"Schiss habe ich nicht"

Kein Witz: Wiese liebäugelt mit Wrestling-Angebot

Tim Wiese Wrestling Angebot
+
Tim Wiese kann sich offenbar eine Karriere als Wrestler vorstellen.

Köln - Ex-Fußball-Profi Tim Wiese denkt scheinbar darüber nach, zukünftig als Profi-Wrestler in den USA aufzutreten. Wiese hat enorm an Muskelmasse zugenommen und wiegt mittlerweile 115 Kilogramm. 

Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Tim Wiese kann sich offenbar eine Karriere als Wrestler vorstellen. „Mir liegt eine offizielle Anfrage der WWE vor. Es geht um ein Engagement als Wrestler. Ich werde mir alles in Ruhe anhören“, sagte Wiese (32) der Bild-Zeitung.

Der Bundesligaprofi war von 1899 Hoffenheim trotz eines Vertrages bis 2016 freigestellt worden. Wiese hat zuletzt enorme Muskelmasse aufgebaut und wiegt bei einer Körpergröße von 1,93 m etwa 115 Kilogramm.

Die WWE (World Wrestling Entertainment) ist der größte Wrestling-Veranstalter der Welt, Superstars der Szene verdienen Millionen. Im Wachstumsmarkt Deutschland, wo die Show-Veranstaltungen nach zwölf Jahren im Bezahlfernsehen (Sky) derzeit wieder im Free-TV (Pro Sieben Maxx und Tele 5) zu sehen sind, sucht die WWE noch nach Zugpferden.

„Warum sollte ich sofort Nein sagen? Wrestling ist vor allem in den USA sehr populär. Ich werde die Anfrage in den nächsten Wochen mit meinem Berater besprechen“, sagte Wiese: „Nur so viel: Schiss habe ich nicht.“ Nach Bild-Informationen müsste Wiese im Falle eines Wechsels zum Wrestling zunächst eine einjährige Ringkampfausbildung in Orlando/Florida absolvieren.

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello

Kommentare