Balotelli beendet Torflaute ohne Jubelgesten

Mario Balotelli mag sein Tor nicht öffentlich bejubeln. Foto: Peter Powell
+
Mario Balotelli mag sein Tor nicht öffentlich bejubeln. Foto: Peter Powell

Liverpool (dpa) - Das erste Tor im 13. Spiel. Das erste Tor nach über einem halben Jahr in der Premier League: Auf eine große Jubelgeste verzichtete Mario Balotelli aber. Fast regungslos ertrug der exzentrische Italiener vom FC Liverpool die Umarmungen und Knuddeleien seiner Teamkollegen.

"Mario Balotelli ist der Held der Reds", schrieb die "Daily Mail". "Es könnte eines der wichtigsten Tore in dieser Saison für Liverpool werden", meinte der "Telegraph".

Schwer war es nicht unbedingt. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite wuchtete Balotelli den Ball mit rechts aus etwa vier Metern ins Netz. Es war die 83. Minute. Es war der Siegtreffer zum 3:2 für Liverpool gegen Tottenham Hotspur. Als die Fans an der Anfield Road den Sieg feierten, verschwand der 24-Jährige in der Kabine.

Was der Mittelstürmer den Anhängern zu sagen hatte, teilte er kurz nach dem Spiel auf der Heimfahrt mit. "Dieses Lächeln ist NUR für diejenigen, die immer an mich glauben und mich unterstützen", schrieb er in den sozialen Netzwerken zu einem Foto, das ihn lächelnd im Auto zeigt. Für den einstigen Deutschland-Schreck bei der EM 2012 mit provokantem Muckiposen-Jubel war der Treffer mehr als Erleichterung und Genugtuung. Er dürfte auch ein Versprechen auf mehr Tore des 20-Millionen-Euro-Neuzugangs vom AC Mailand sein.

Balotelli-Foto bei Instagramm

Balotelli-Tweet

Statistik Balotelli auf Vereins-Homepage

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale

Kommentare