Rückkehr nach Italien

Balotelli sorgt für Fan-Auflauf und Chaos

+
Umringt von Fans trifft Mario Balotelli (Mitte) im Krankenhaus im italienischen Busto Arsizio ein.

Busto Arsizio - Deutschland-Schreck Mario Balotelli hat bei seinem ersten Auftritt in Italien für einen Fan-Auflauf und chaotische Zustände gesorgt.

Geschützt von Leibwächtern musste sich der vom AC Mailand verpflichtete Stürmerstar seinen Weg zum obligatorischen Medizin-Check in einem Krankenhaus der lombardischen Stadt Busto Arsizio durch Hunderte von Fans, Schaulustigen und Medienvertretern bahnen.

Balotelli war am Mittwochnachmittag auf dem Mailänder Flughafen Malpensa in Begleitung seiner Eltern und Milans Geschäftsführer Adriano Galliani gelandet. Um den Medien aus dem Weg zu gehen, verließ der 22-Jährige, der vom englischen Meister Manchester City zurück in seine Heimat wechselt, den Flughafen durch einen Seitenausgang.

An alle Fußballer: Diese Jubel müsst Ihr beherrschen!

An alle Fußballer: Diese Jubel müsst Ihr beherrschen!

„Ich wusste, dass ich zu Milan kommen würde. Ich wollte schon seit langem hier sein. Ich hoffe, dass mich die Tifosi mögen werden und ich mit der Mannschaft Großes leisten werde“, sagte die neue Nummer 45 der Rossoneri.

Geschäftsführer Galliani lobte Balotelli. „Sein Wechsel zu Milan ist ein Traum, der für die Tifosi und Klubchef Silvio Berlusconi in Erfüllung geht. Mit Mario stärken wir die Mannschaft sehr. Er ist schon seit Jahren in unseren Herzen“, meinte Galliani.

sid

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das CL-Finale Real Madrid gegen Atlético Madrid jetzt im TV und Live-Stream
So sehen Sie das CL-Finale Real Madrid gegen Atlético Madrid jetzt im TV und Live-Stream
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?

Kommentare