Kapitän als "wertvolle Ergänzung"

Schweinsteiger übergewichtig? Austrainiert ist anders

Das Sweatshirt ist gut ausgefüllt: Bastian Schweinsteiger beim Training in Ascona. FOTO: DPA

Ascona - Bastian Schweinsteiger wirkt übergewichtig, doch die Trainer bestätigen ihm, athletisch voll im Soll zu sein. Der WM-Held soll im Laufe des EM-Turniers zur wichtigen Stütze werden.

Am Dienstagabend hat der DFB die Tore des „Stadio Comunale“ geöffnet – zumindest für 350 Kinder und Jugendliche aus der Umgebung. Sie durften die Stars des deutschen Fußballs aus relativer Nähe betrachten und bekamen dabei nicht nur gymnastische Übungen und Laufweg-Instruktionen geboten, sondern echte Spielsituationen, Schüsse und Tore. Marcus Sorg, seit kurzem als zweiter Co-Trainer in Joachim Löws Instruktoren-Team, erklärte anderntags: „Wir fügen die Puzzleteile jetzt zusammen, wir gewöhnen die Spieler wieder aneinander.“

Es war die erste Einheit, bei der Bastian Schweinsteiger wieder richtig auf dem Platz stand – nach Tagen des Fitnesstrainings im Zelt oder im Laufschritt ohne Ballkontakt. Die Eindrücke? Gemischt.

Bastian Schweinsteiger lachte viel, weil er mit diesem Training einen Etappenort erreicht hatte. Wieder gegen den Ball treten, ihn behaupten, Pässe schlagen, das Spiel lesen, Einfluss nehmen. Und man erkannte: Von diesem Grundverständnis geht nichts verloren in zwei Monaten, in denen die Knieverletzung solche Trainingsformen nicht zugelassen hat.

Was man jedoch auch sah: einen Körper, der aktuell gewiss nicht bereit ist für ein Turnier, das schon in gut einer Woche und für den DFB am 12. Juni beginnt. Bei seinem Pressekonferenzauftritt am 25. Mai hatte sich Schweinsteiger noch in eine weite Trainingsjacke gewandet, als er vorgestern beim Spielchen auf dem Rasen stand, trug er ein Shirt, das nichts mehr kaschierte. Dass Schweinsteiger Übergewicht hat, ist nicht zu übersehen. Unter den jüngeren und drahtigen Mitspielern wirkt er wie ein gemütlicher Altinternationaler, der zufällig des Wegs gekommen ist und fragt, ob er mal mitbolzen dürfe. Bei seinen versuchten Sprints fällt er ins Hohlkreuz.

"Eine gewisse Form hat Bastian nicht"

Englische Zeitungen, lästerhafter als die deutschen, hatten öfter schon geschrieben, der Münchner, der bei Manchester United kickt, sei „zu dick“. „Er hat im Sommer wohl zu viel Sauerkraut gegessen“, textete die „Sunday Mail“ – in Unkenntnis der Tatsache, dass man davon nicht zunehmen kann.

Im Moment wirkt Bastian Schweinsteiger nicht austrainiert. Beim DFB spricht man darüber aber nicht. Zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Marcus Sorg sagt also: „Eine gewisse Form hat Bastian nicht, kann er auch nicht haben. Aber athletisch ist er voll im Soll.“ Nun müsse man ihn „im fußballerischen Bereich heranführen, damit er im Lauf des Turniers eine wertvolle Ergänzung sein wird“. Zwischen den Zeilen ist damit gesagt: Eher für eine spätere Phase der EM rechnet man mit einem voll verfügbaren Kapitän Schweinsteiger.

Aber das zentrale Mittelfeld hat Löw auch dicht besetzt. Mit Sami Khedira, der sich als eine der tonangebenden Kräfte im Team sieht („Meine Rolle hat sich da nicht verändert“), mit Champions-League-Sieger Toni Kroos, der nach den in Madrid absolvierten Feierlichkeiten gestern Abend in Ascona eintraf, außerdem mit den jungen Spielern Julian Weigl und Joshua Kimmich. Und der Begriff „wertvolle Ergänzung“ lässt Interpretations-Spielraum: Eventuell wird Schweinsteiger sich mit einer kleineren Rolle bescheiden müssen, falls es ohne ihn gut läuft. Vor vier Jahren bei der EM war es Löws im Nachhinein eingestandener Fehler gewesen, dass er Schweinsteiger trotz auch damals spürbarer Verletzungsfolgen zu einer zentralen Figur gemacht hatte.

Allerdings: 2014 hat Schweinsteiger den Willensakt vollbracht, sich ins Turnier hineinzufighten – von daher genießt er beim Bundestrainer eben einen Vertrauensvorschuss. Als er nach der WM Kapitän wurde, sprach Schweinsteiger sogar davon, noch 2018 dabei sein zu wollen. Zuletzt relativierte er dieses Vorhaben: In seinem Kopf sei nur die EM.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel

Kommentare