Bundestrainer Löw hat entschieden

Schweinsteiger neuer Kapitän - Auch Co-Trainer fix

+
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Düsseldorf - Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das gab Joachim Löw bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf bekannt.

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag bekannt. Der 30-Jährige von Bayern München wird damit Nachfolger des nach dem WM-Titel zurückgetretenen Bayern-Teamkollegen Philipp Lahm.

Neben Schweinsteiger und Neuer galten BVB-Kapitän Mats Hummels und Sami Khedira von Real Madrid zum Kreis der Favoriten auf das Kapitänamt der DFB-Elf. Schweinsteiger wird den Weltmeister allerdings aus Verletzungsgründen am Mittwoch in der Neuauflage des WM-Finales gegen Argentinien noch nicht aufs Feld führen.

„Bastian ist ein absoluter Leader, er hat immer für die Nationalmannschaft Verantwortung übernommen, auf und neben dem Platz“, sagte Löw: „Zu Bastian habe ich großes Vertrauen, aber nicht nur ich, auch unsere gesamte sportliche Leitung. Vor allem aber vereint er alle Spieler hinter sich - egal, welchen Alters, egal, in welchem Verein sie spielen. Ich weiß: Bastian ist immer da, wenn wir ihn brauchen. Bastian Schweinsteiger wird ein großer und würdiger Kapitän unserer Nationalmannschaft sein.“

Schweinsteiger-Stellvertreter noch nicht benannt

Torwart Manuel Neuer wird anstelle des verletzten neuen Kapitäns beim ersten Länderspiel nach der WM auf den Platz führen. Das kündigte Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag bei der Pressekonferenz zu der Test-Partie an diesem Mittwoch in Düsseldorf gegen WM-Finalgegner Argentinien an. Einen generellen Vizekapitän hat Löw aber noch nicht ernannt. "Wir haben einen starken Spielerrat. Man wird sehen, wie sich das die nächsten Spiele entwickelt", sagte er. Vielleicht werde man den Stellvertreter des neuen Kapitäns Schweinsteiger "zur gegebenen Zeit festlegen, das muss jetzt aber nicht sein".

Bis dahin werde in Schweinsteigers Abwesenheit immer ein kurzfristig festgelegter Profi aus dem Spielerrat als Kapitän fungieren, zu dem neben Schweinsteiger und Neuer auch Sami Khedira, Mats Hummels und Thomas Müller gehören werden.

Thomas Schneider ab Oktober neuer Co-Trainer

Thomas Schneider wird neuer DFB-Co-Trainer.

Zudem gab Löw bekannt, dass Thomas Schneider sein neuer Co-Trainer werden wird. Der Ex-Trainer des VfB Stuttgart wird somit Nachfolger von Hansi Flick, der nach dem WM-Gewinn zum Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund aufstieg. Nach DFB-Angaben erhält der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart einen Vertrag bis nach der EM 2016. Schneider soll das Amt im Oktober antreten, verkündete Löw bei einer Pressekonferenz zum ersten Länderspiel nach dem WM-Triumph an diesem Mittwoch gegen Finalgegner Argentinien. Es habe einige intensive Gespräche gegeben, berichtete Löw. In Düsseldorf wird Schneider noch nicht als Löws Assistent auf der Bank sitzen.

"Joachim Löw kenne ich noch aus meiner Zeit als Spieler beim VfB. Schon damals habe ich gemerkt, dass wir sehr ähnlich über den Fußball denken. Und wir haben uns über die Jahre ja nie aus den Augen verloren. Ich bin der Überzeugung, dass wir uns sehr gut ergänzen und optimal zusammenarbeiten werden", wird Schneider in einer DFB-Pressemitteilung zitiert.

Schneider war am 9. März als Trainer beim schwäbischen Bundesligisten VfB Stuttgart entlassen worden. Voraus war ein 2:2 gegen das damalige Tabellenschlusslicht und den späteren Absteiger Eintracht Braunschweig gegangen. Seine Trainerkarriere startete der 41 Jahre alte Schneider als Jugendcoach beim VfB.

Am Mittwoch trifft Deutschland in der Düsseldorfer Fußball-Arena in einem Testspiel auf den WM-Finalgegner Argentinien.

fw/SID/dpa

DFB: Philipp Lahm und die deutschen WM-Kapitäne

Ballack, Lahm und die ehrenwerten Herren: Alle deutschen WM-Kapitäne

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare