Bayer nach 3:0 wieder auf Champions-League-Kurs

+
Stefan Kießling (r) erzielte den 1:0-Führungstreffer. Foto: Federico Gambarini

Bayer Leverkusen kann doch Tore schießen. Eine Woche vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Bayern München tankte die Werkself mit einem 3:0 gegen Hannover 96 Selbstvertrauen. Beim Tabellenletzten steigt nach der fünften Pleite in Serie die Abstiegsgefahr.

Leverkusen (dpa) - Direkt nach dem pflichtgemäßen 3:0 (1:0) gegen Hannover 96 stimmten sich die Fans von Bayer Leverkusen schon auf das Bundesliga-Spitzenspiel in der kommenden Woche ein. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", sangen sie voller Vorfreude auf das Gastspiel des Tabellenführers aus München in der BayArena.

"Wir freuen uns auch darauf", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt. "Der Sieg gibt Selbstvertrauen dafür."

Einmal mehr war Hannover 96 ein verlässlicher Punktelieferant in Leverkusen. Der Werksclub feierte gegen den Tabellenletzen den neunten Heimerfolg nacheinander und kletterte auf den vierten Champions-League-Platz. Gegen keinen anderen aktuellen Konkurrenten der Liga hat Bayer eine so lange Siegesserie.

Die Treffer erzielten vor 28 790 Zuschauern Stefan Kießling (44. Minute) und der zweimal erfolgreiche Javier "Chicharito" Hernandez (63./Foulelfmeter/88.). "Wenn wir noch ein paar mehr Tore geschossen hätten, hätte sich keiner beschweren müssen", meinte Bayer-Interimskapitän Ömer Toprak zufrieden.

Hannovers Lage im Abstiegskampf wird dagegen auch mit dem neuen Trainer Thomas Schaaf immer prekärer: Es war bereits die fünfte Niederlage der Niedersachsen in Serie. "Wir sind natürlich enttäuscht über das Ergebnis und dass wir verloren haben", sagte Schaaf nach seinem zweiten Spiel als 96-Coach. "Man konnte nicht davon ausgehen, dass man sicher hier gewinnen hätte können." Dennoch lag nach seiner Einschätzung ein Remis zeitweise im Bereich des Möglichen: "So schlecht sah es für ein Unentschieden in der ersten Halbzeit nicht aus. Wir haben dem Gegner das Leben schwer gemacht."

Für Bayer 04 war es nach dem 1:1 bei 1899 Hoffenheim das zweite Spiel binnen einer Woche gegen einen Tabellenletzten der Bundesliga. Auch gegen Hannover brauchten die Gastgeber zunächst wieder viele Chancen, bis Stürmer Kießling kurz vor der Pause nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu per Kopf der Führungstreffer gelang.

Schon in der 2. Minute eröffnete Leverkusens Abwehrchef Ömer Toprak die Reihe der vergebenen Tormöglichkeiten: Nach einem Schuss von Karim Bellarabi lenkte er mit der Fußspitze den Ball knapp am 96-Gehäuse vorbei. Zehn Minuten später köpfte Kießling nach Calhanoglu-Ecke den Ball nur an den Innenpfosten. Und in der 26. Minute parierte Hannovers Keeper Ron-Robert Zieler einen Freistoß von Calhanoglu aus gut 25 Metern mit einer Glanzparade.

Die Gäste aus Hannover setzten in der Offensive nur wenige Akzente und hatten durch Neuzugang Hugo Almeda (19.) die beste Chance zum 1:0. Nach einem klugen Pass von Edgar Prieb war der Portugiese völlig frei vor dem Bayer-Tor, donnerte den Ball aber an das Außennetz. In der 37. Minute konnte sich Nationaltorwart Bernd Leno auszeichnen, als er einen direkt auf sein Tor gedrehten Eckball des Hannoveraners Ceyhun Gülselam mit der Faust noch über die Latte boxte.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Leverkusener den Druck und hatten in der 61. Minute Pech: Calhanoglu traf aus vier Metern die Latte, dann sprang der Ball gegen den Pfosten und ins Feld zurück.

Schließlich war es wieder Kießling, der den Weg zum vorentscheidenden 2:0 ebnete. Er tunnelte im Strafraum Hiroki Sakai, der ihn danach auflaufen ließ. Den fälligen Elfmeter verwandelte "Chicharito" sicher. Kurz vor Spielende erhöhte der Mexikaner auf 3:0. Es waren bereits seine Saisontreffer zwölf und 13 in der Liga.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 57,1 - 42,9

Torschüsse: 14 - 7

gew. Zweikämpfe in %: 50,7 - 49,3

Fouls: 10 - 21

Ecken: 6 - 6

Quelle: optasports.com

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration
Vierte Schalker Niederlage: Höwedes mahnt Ruhe an
Vierte Schalker Niederlage: Höwedes mahnt Ruhe an

Kommentare