Das Kraftpaket macht's

Bobadilla führt Augsburg zum Sieg gegen Alkmaar

+
Augsburgs Raul Bobadilla (v) und Jop van der Linden von Alkmaar kämpfen um den Ball.

Augsburg - Gegen Alkmaar läuft's für den FC Augsburg einfach. Im zweiten Duell mit den Niederländern gewinnen die Schwaben zum zweiten Mal. Jetzt ist in der Europa League sogar das Weiterkommen drin.

Mit einem Dreierpack hat Kraftpaket Raul Bobadilla den FC Augsburg zum zweiten Sieg in der Fußball-Europa-League geschossen und dem Bundesliga-Letzten gute Chancen auf die K.o.-Runde eröffnet. Die Treffer des Paraguayers (24./33./74. Minute) sowie ein Tor von Dong-Won Ji (66.) bescherten den Schwaben am Donnerstag ein 4:1 (2:1) über AZ Alkmaar. Nach dem zweiten Erfolg gegen die Niederländer, für die nur Vincent Janssen (45.+1) traf, kann Augsburg in den letzten Spielen der Gruppe L gegen Bilbao und in Belgrad das internationale Überwintern sicherstellen. Zugleich schöpfte die Elf von Trainer Markus Weinzierl Mut für die Aufgaben in der Liga.

„Die Mannschaft hat wochenlang einen Riesenaufwand betrieben und ist jetzt belohnt worden“, kommentierte Manager Stefan Reuter mit Blick auf die vielen Rückschläge in jüngster Vergangenheit. Matchwinner Bobadilla attestierte er ein „überragendes Spiel“. Die Augsburger präsentierten sich im zweiten Heimspiel ihrer Europacup-Geschichte tatsächlich dominant, mussten zwischenzeitlich allerdings auch das Glück bemühen, als die Holländer gleich mehrere Großchancen zum Ausgleich vergaben. Im Gegensatz zu vielen Partien dieser mäßigen Saison aber stimmte diesmal nur beim FCA die Chancenauswertung.

„Hinten raus haben wir's sehr souverän gespielt“, lobte Reuter. Auch die meisten der 21 241 Zuschauer waren verzückt - wenngleich am Sonntag (17.30 Uhr) für das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga das noch wichtigere Punktspiel gegen Werder Bremen ansteht.

Bobadilla arbeitete sich schnell in den Fokus der Partie. Mit einem brachialen Freistoßtreffer ins linke Eck brachte der 28-Jährige Weinzierls Team in Führung, nachdem der Offensivakteur noch im jüngsten Europapokal-Heimspiel gegen Belgrad zahlreiche Chancen teils leichtfertig vergeben und die vermeidbare 1:3-Niederlage entscheidend mit zu verantworten hatte. Diesmal dagegen stimmte die Ausbeute, zumal der Stürmer nach etwas mehr als einer halben Stunde sogleich nachlegte: Aus 20 Metern schoss er unbedrängt zum schnellen 2:0 ein, kurz vor Schluss dann gar noch zum 4:1. Für Bobadilla waren es die Europapokaltreffer zehn bis zwölf seiner Karriere.

Die scheinbar sichere 2:0-Führung brachte ein bisschen Ruhe ins Spiel des FCA, in dessen Reihen sich auch Caiuby immer wieder als Antreiber in Szene setzen konnte. Erst ein Fehler von Innenverteidiger Christoph Janker, der in Abwesenheit von Jeong-Ho Hong (Bänderriss im Sprunggelenk) und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Rückenprobleme) sein Europapokal-Debüt für die Augsburger feierte, brachte die Holländer Sekunden vor der Pause zurück ins Spiel. Einen langen Ball von Derrick Luckassen unterschätzte der frühere Hoffenheimer, Janssen nutzte die Unaufmerksamkeit und überwand Torwart Marwin Hitz.

Das Tor entfachte einen Hallo-wach-Effekt bei den Niederländern. Jeffrey Gouweleeuw (53.) und Alireza Jahanbakhsh (60.) donnerten den Ball jeweils an die Latte, Janssen (57.) zog aus 14 Metern freistehend ab und zwang Hitz zu einer starken Parade. Der 28 Jahre alte Schweizer hatte bereits beim 1:0-Sieg im Hinspiel in Alkmaar vor zwei Wochen großen Anteil an den drei Schwaben-Punkten gehabt.

Die Niederländer waren dem 2:2 nahe, doch die Tore machten wieder die Augsburger: Ji traf mitten in Alkmaars starke Phase zum 3:1, ehe Bobadilla eine knappe Viertelstunde vor Schluss sogar noch den vierten Treffer nachlegte. Kurz darauf, als alles entschieden war, wurde der Mann des Tages unter dem Jubel der FCA-Fans ausgewechselt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Deutschland gegen Slowakei: So lief das Länderspiel 
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Der erweiterte DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real gewinnt dramatisches Champions-League-Finale
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale
Real Madrid gegen Atlético Madrid: So lief das Champions-League-Finale

Kommentare