Borussia nach Bayern-Coup zum "Endspiel" nach Manchester

Gladbach hat noch eine Rechnung mit ManCity offen

Borussia, Mönchengladbach, Champions, League, Manchester, City
+
Die Gladbacher wollen auch in Manchester bestehen.

Manchester - Champions League ade, Europa League im Visier: Gladbach kann in Manchester den Umzug in den "kleinen" Europapokal sichern.

Nach der Gala gegen die Bayern ist Borussia Mönchengladbach bereit für den notwendigen Coup auf der Insel. Beim englischen Vizemeister Manchester City steht für den Bundesliga- Dritten am Dienstag das Endspiel ums Überwintern im europäischen Wettbewerb an.

Das klare 3:1 gegen den Rekordmeister aus München hat das Selbstbewusstsein deutlich steigen lassen. "Wir wollen in Manchester was holen und nächstes Jahr weiterhin europäisch spielen. Das haben wir verdient", meinte Linksverteidiger Oscar Wendt.

Auch Torhüter Yann Sommer betonte, dass man sich reichlich Selbstvertrauen geholt habe. "Das wird zwar ein sehr schweres Spiel für uns. Aber wir haben aus dem Bayern-Spiel mitgenommen, dass wir gegen die beste Mannschaft der Welt dagegenhalten können. Wir wollen Europa zeigen, dass wir bereit sind."

Mit einem Ohr beim Spiel Sevilla - Juventus

Dabei haben es die am Montag gen England gestarteten Borussen in eigener Hand und können mit einem Sieg den dritten Gruppenplatz perfekt machen. Mit fünf Punkten stehen die Gladbacher auf Rang drei, der FC Sevilla rangiert mit zwei Punkten dahinter auf Platz vier. Gewinnen die Spanier gegen Juventus Turin nicht, steht Mönchengladbach für Februar als Europa-League-Starter fest. Ein Remis würde den Gladbachern bei gleichzeitigem Sieg Sevillas nicht reichen, da die Andalusier den direkten Vergleich gewonnen haben (3:0, 2:4).

Allerdings warnt Borussia-Kapitän Granit Xhaka davor zu glauben, man könne nach dem Bayern-Sieg automatisch auch das nächste Topteam bezwingen. "Das wird noch mal ein ganz anderes Spiel. Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen zu denken, wir können jede Mannschaft schlagen, ohne etwas dafür tun zu müssen", sagte der Schweizer.

Gladbach will Revanche für das Hinspiel

Auch Fabian Johnson, einer der Torschützen gegen die Bayern, erinnerte an die Klasse der Millionen-Elf aus Manchester: "Da müssen wir wieder Vollgas geben." Schließlich ging das Heimspiel gegen die Engländer vor zwei Monaten - wenn auch unglücklich - mit 1:2 verloren. Für Coach André Schubert war es in bislang 15 Pflichtspielen die einzige Niederlage.

Somit hat der Borussia-Coach noch eine Rechnung mit den bereits für das Achtelfinale qualifizierten Engländern offen. Doch zunächst bemüht sich der Trainer, der gegen die Bayern mit einer kaum erprobten Dreier-Abwehrkette überraschte, steigende Erwartungen im Umfeld zu dämpfen. Schubert: "Wir dürfen jetzt nicht den Boden unter den Füßen verlieren. Die Mannschaft hat gegen Bayern ein tolles Spiel abgeliefert, doch wir haben auch das nötige Glück gehabt."

Mit ein wenig Glück klappt es dann vielleicht auch beim derzeitigen Tabellendritten der Premier League, der nicht in Bestbesetzung antreten kann. Am Wochenende unterlag das Team um Kevin De Bruyne zudem 0:2 bei Stoke City. Die Gladbacher müssen weiter auf sechs Spieler verzichten; auch Ibrahima Traoré ist noch nicht fit. Dennoch sagte Angreifer Josip Drmic: "Das wird ein besonderes und großes Spiel. Das ist eine tolle Erfahrung."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Manchester City: Hart - Sagna, Demichelis, Otamendi, Kolarov - Delph, Fernandinho - De Bruyne, Silva, Sterling - Bony

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Christensen, Nordtveit - Korb, Dahoud, Xhaka, Johnson, Wendt - Stindl, Raffael

Schiedsrichter: Makkelie (Niederlande)

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare