Bundesliga, 32. Spieltag

Bayer und BVB teilen Punkte - Im Keller wird's eng

+
Leverkusens Ömer Toprak (v.l.), Lars Bender, Dortmunds Mats Hummels und Leverkusens Stefan Kießling kämpfen um den Ball.

München - Der FC Bayern hat sich Durch ein Schützenfest gegen Werder Bremen für das CL-Rückspiel gegen Real Madrid warmgeschossen. Im Tabellenkeller wird's für Braunschweig und Nürnberg immer enger.

Der FC Bayern ist für das Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid gerüstet.

Meister Bayern München hat sich vor dem zweiten Champions-League-Halbfinalduell gegen Real Madrid am Dienstag (20.45 Uhr/Sky und ZDF/hier im Live-Ticker) bei der Generalprobe eine Halbzeit sehr schwer getan. Gegen Werder Bremen mühte sich das Team von Trainer Pep Guardiola am 32. Spieltag in der Allianz Arena zu einem am Ende allerdings klaren 5:2 (1:2). Erst in der zweiten Hälfte wurde der Erfolg unter Dach und Fach gebracht.

Nach der Entlassung von Trainer Gertjan Verbeek verlor der 1. FC Nürnberg auch unter Interimscoach Roger Prinzen beim FSV Mainz 05 mit 0:2 (0:2). Der achte Abstieg in der Vereinsgeschichte rückt für den Club immer näher.

Im Samstagabendspiel trennten sich Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund 2:2 (2:2). Im 70. Duell der beiden Fußball-Westclubs erzielten in der mit 30 210 Zuschauern ausverkauften BayArena Lars Bender (7. Minute) und Gonzalo Castro (35.) die Tore für den Werksclub, Oliver Kirch (29.) und Marco Reus (39./Handelfmeter) schossen die Treffer für den BVB.

Der Tabellenzweite aus Dortmund und der Vierte lieferten sich ein Duell auf Spitzenniveau mit spielerischen Finessen sowie zahlreichen Torraumszenen. Dabei ging es in den ersten elf Minuten Schlag auf Schlag. Marco Reus machte den Anfang mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, den Bayer-Torwart Bernd Leno parierte. Auf der Gegenseite musste der nach einer Adduktorenverletzung genesene BVB-Keeper Roman Weidenfeller postwendend gegen Stefan Kießling klären, der nach einer Kopfballverlängerung von Castro abgezogen hatte. In der siebten Minute war erneut Kießling nach einer Ecke von Heung Min Son zur Stelle: Sein Kopfball traf nur die Latte, doch Bender drückte den abgeprallten Ball mit der Stirn zum 1:0 über die Linie.

Leverkusen muss im Endspurt der Fußball-Bundesliga wahrscheinlich auf Stefan Kießling verzichten. Der Angreifer wurde beim 2:2 gegen Borussia Dortmund in der 84. Minute verletzt ausgewechselt und zog sich nach erster Einschätzung von Interimstrainer Sascha Lewandowski einen Muskelfaserriss zu. „Das ist für ihn ungewöhnlich“, berichtete der Coach am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky. Sportdirektor Rudi Völler sagte: „Es wird schwierig mit dem Einsatz von ihm in den letzten beiden Spielen.“

Der SV Werder ging durch Theodor Gebre Selassie (10.) in München in Führung. Franck Ribery (20.) traf zum Ausgleich, doch Aaron Hunt (36.) nutzte eine weitere Schwäche der Bayern-Abwehr zum 2:1 für die Norddeutschen.

Claudio Pizarro (53./57.) sorgte per Doppelpack in der zweiten Halbzeit für die Wende und leitete den Sieg ein. Ingesamt stehen damit 174 Bundesligatreffer für den Peruaner, treffsicherster ausländischer Spieler der Bundesliga-Geschichte, zu Buche. Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) waren zum Endstand für die Bayern erfolgreich.

Guardiola verzichtete in der Anfangsformation auf Kapitän Philipp Lahm, Arjen Robben, Mario Mandzukic und Toni Kroos. Das Hinspiel in Madrid hatten die Bayern am Mittwoch in der Königsklasse 0:1 verloren.

In Mainz sorgten schon in der ersten Hälfte Shinji Okazaki (30.) und Christoph Moritz (44.) für klare Verhältnisse. Der Japaner Okazaki erzielte sein 14. Saisontor. Die Franken kassierten die fünfte Pleite in Folge und holten in den letzten zehn Spielen nur einen Sieg.

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation verpasste Wolfsburg durch ein 2:2 (1:0) einen wichtigen Erfolg gegen den SC Freiburg. Ivan Perisic (3.) gelang schon frühzeitig der erste Treffer für die „Wölfe“. Admir Mehmedi (61.) war aber mit seinem zwölften Saisontor zum 1:1 erfolgreich. Erneut Perisic (70.) brachte den VfL wieder in Führung, doch Marco Terrazzino (83.) sicherte den Breisgauern einen Punkt.

Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig kassierte mit einem 0:2 (0:0) bei Hertha BSC eine weitere Niederlage. John Anthony Brooks (61.) und Sami Allagui (77.) trafen für die Berliner. Die Chancen für den Aufsteiger auf den Klassenerhalt sinken damit weiter.

1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt trennten sich torlos. Roberto Firmino vergab in der 84. Minute einen Foulelfmeter für die Gastgeber und scheiterte an Torwart Kevin Trapp. Eine Minute später flog TSG-Profi Anthony Modeste wegen einer Tätlichkeit per Roter Karte vom Platz.

Bereits am Freitagabend hatte es zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart ein torloses Unentschieden gegeben. Die Stuttgarter weisen jetzt 32 Punkte und haben sich von den direkten Abstiegsplätzen weiter abgesetzt.

SID/dpa

Traumtore in letzter Minute: Bilder & Videos

Traumtore in letzter Minute: Bilder & Videos

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
Frankfurt bleibt in 1. Liga - Sieg gegen Club in Relegation
EM 2016: Die Kader-Nominierung des DFB jetzt live im TV und Live-Stream
EM 2016: Die Kader-Nominierung des DFB jetzt live im TV und Live-Stream
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los

Kommentare