Fjörtoft-Übersteiger und Brehme-Tränen

Abstiegskampf: Die größten Dramen der Bundesliga

+
Jan-Aage Fjörtofts (vorne) Tor per Übersteiger ging in die Bundesliga-Geschichte ein.

Berlin - Die Bundesliga erlebt den wohl spannendsten Abstiegskampf ihrer Geschichte. Wir erinnern an weitere dramatische Entscheidungen und wundersame Rettungen.

1899 HOFFENHEIM - SAISON 2012/2013

Schockerlebnis für Fortuna Düsseldorf, wundersame Rettung für Hoffenheim: Die TSG muss am 34. Spieltag als Vorletzter bei Vizemeister Dortmund antreten. Der 15. aus Düsseldorf spielt in Hannover. 1899 siegt trotz 0:1-Rückstandes noch durch zwei verwandelte Foulelfmeter von Sejad Salihovic 2:1. Die Kraichgauer, die seit dem 23. Spieltag immer auf Abstiegsplatz 17 standen, retten sich auf Rang 16. Düsseldorf belegt in den ersten 33 Spieltagen nie einen direkten Abstiegsrang, muss nach dem 0:3 in Hannover aber in Liga zwei.

BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - SAISON 2010/2011

Gladbach rangiert seit dem 9. Spieltag auf einem direkten Abstiegsplatz. Erst zwei Spieltage vor Schluss schafft die Borussia dank eines spät zustande gekommenen 2:0-Sieges gegen Freiburg und eines 1:1 in Hamburg den Sprung auf den 16. Platz. Im Relegations-Hinspiel gegen den VfL Bochum schießt Igor de Camargo in der letzten Sekunde das 1:0. Die finale Pointe zum Gladbacher Happy-End bleibt Marco Reus mit dem 1:1-Ausgleich im Rückspiel in Bochum vorbehalten. „Wir haben alle zusammen ein Wunder geschafft“, sagt Coach Favre nach der Rettung.

EINTRACHT FRANKFURT - SAISON 1998/1999

Der 29. Mai 1999 geht als der bislang dramatischste letzte Spieltag in die Bundesligageschichte ein. Fünf Teams können noch absteigen. Im Mittelpunkt steht das Fernduell Frankfurt - Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg scheint als 12. mit drei Punkten und fünf Toren Vorsprung auf Frankfurt wenig gefährdet. Am Ende hält aber die Eintracht die Klasse. Eine Minute vor Schluss liefert Jan-Aage Fjörtoft per Übersteiger das noch fehlende Tor zum 5:1 gegen Kaiserslautern - bis zur 70. Minute hatte es noch 1:1 gestanden. Der „Club“ verliert 1:2 gegen Freiburg und steigt ab. Das Schlusswort hat Radioreporter Günther Koch: „Hallo, hier ist Nürnberg, wir melden uns vom Abgrund.“

BAYER LEVERKUSEN - SAISON 1995/1996

In Leverkusen steigt das Abstiegs-Endspiel zwischen Bayer und dem 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer müssen gewinnen, um den ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga abzuwenden. Pavel Kuka bringt den FCK in der 58. Minute in Führung. Markus Münch beseitigt mit dem 1:1 in der 82. Minute die Leverkusener Abstiegsgefahr. Lautern muss den Gang in Liga zwei antreten. Anschließend weint sich FCK-Idol Andreas Brehme an der Schulter seines Leverkusen-Kumpels Rudi Völler aus.

HANNOVER 96 - SAISON 1972/73

Am letzten Spieltag kommt es zum Fernduell zwischen den niedersächsischen Rivalen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig. Die Eintracht liegt einen Punkt vorn und empfängt Düsseldorf. Hannover gastiert bei den starken Wuppertalern und gewinnt überraschend hoch mit 4:0. Braunschweig unterliegt der Fortuna mit 1:2 und steigt ab.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an

Kommentare