Zweite Liga

Ingolstadt baut Spitzenposition aus

+
Ingolstadts Mathew Leckie (r) beim Kopfballduell mit St. Paulis Lennart Thy.

Köln - Der FC Ingolstadt hat sich auf seinem Weg in die Fußball-Bundesliga auch von Schlusslicht FC St. Pauli nicht stoppen lassen. Auch Verfolger Darmstadt konnte dreifach punkten.

Mit dem 2:1 (0:0) gegen die Hamburger, bei denen erstmals Ewald Lienen auf der Trainerbank saß, baute der Zweitliga-Spitzenreiter Ingolstadt zum Rückrundenauftakt seinen Vorsprung auf Rang vier auf neun Punkte aus.

Von den Verfolgern holte lediglich Darmstadt 98 mit dem 2:1 (1: 0) beim SV Sandhausen ebenfalls einen Dreier und sprang auf Rang zwei. RB Leipzig und der 1. FC Kaiserslautern blieben sieglos, dafür meldete sich Absteiger 1. FC Nürnberg zurück.

Leipzig spielte 0:0 beim VfR Aalen, Kaiserslautern kam im Duell der Ex-Meister nur zu einem 1:1 (0:1) bei 1860 München. Nürnberg hat dagegen nach dem 1:0 (0:0) beim Vorletzten Erzgebirge Aue nur noch vier Zähler Rückstand auf Rang drei.

Mathew Leckie (22.) und Pascal Groß (80.) bescherten Ingolstadt den vierten Sieg in Folge, Sebastian Schachten hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (79.).

Darmstadt ging vor 5096 Zuschauern durch ein Eigentor von Manuel Stiefler in Führung (15.). Aziz Bouhaddouz glich per Kopf im Anschluss an einen Eckball für die Gastgeber aus (63.). Hanno Behrens (86.) bescherte dem Aufsteiger letztlich den achten Saisonsieg.

Leipzig musste gegen die ohnehin überlegenen Aalener mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl spielen, Anthony Jung (56.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

In München traf Markus Karl (85.) zum späten Ausgleich für die Gäste. Yannick Stark (26.) hatte die Münchner, die weiter auf Rang 16 liegen, per Kopf in Führung gebracht.

Ausgerechnet der ehemalige Aue-Stürmer Jakub Sylvestr (64.) erzielte den Treffer für Nürnberg, der auf Rang acht kletterte. Die Gastgeber hatten das Spiel mit einer mutigen Vorstellung lange offen gestaltet, die zehnte Saisonniederlage letztlich aber nicht verhindern können.

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EM-Ticker: Portugal siegt im Elfermeterschießen
EM-Ticker: Portugal siegt im Elfermeterschießen
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien
EM 2016: Deutschlands Gegner im Viertelfinale ist Italien

Kommentare