2. Bundesliga am Sonntag

St. Pauli auf Höhenflug - Fürth verpasst Chance

+
St. Pauli darf dank des Sieges in Düsseldorf auf eine Rückkehr in die Bundesliga hoffen.

München - Der FC St. Pauli schockt Fortuna Düsseldorf, Fürth vergibt gegen Union Berlin eine große Chance, sich abzusetzen, Sandhausen gewinnt gegen Bielefeld - die Zusammenfassung:

Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli 0:2

Der FC St. Pauli kann dank seines siebten Auswärtssiegs der Saison weiter von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Die Hamburger siegten am 25. Spieltag bei Fortuna Düsseldorf dank einer starken ersten Hälfte nicht unverdient mit 2:0 (1:0).

Durch den Sieg erhöhten die Hamburger ihr Konto auf 41 Punkte und hielten den Abstand auf den drittplatzierten SC Paderborn konstant bei einem Punkt. Düsseldorf erlitt im sechsten Spiel des Jahres seine erste Niederlage und verharrt mit 32 Zählern im Mittelfeld der Tabelle. Vor 41.357 Zuschauern in der Esprit-Arena trafen Sebastian Maier in der 21. Minute und Lennart Thy in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Gegen das zweitbeste Auswärtsteam der Liga zog sich Düsseldorf in der Anfangsphase weit zurück und baute behäbig auf. St. Pauli war deutlich zielstrebiger im Spiel nach vorne, profitierte beim 0: 1 allerdings von einem Ballverlust von Ivan Paurevic. Fabian Giefer wehrte den nachfolgenden Schuss von Christopher Nöthe aus 20 Metern seitlich ab, Maier schob freistehend ein.

Düsseldorf, das in der Schaltzentrale auf den gesperrten Andreas Lambertz und den verletzten Oliver Fink verzichten musste, fand erst in der Schlussphase des ersten Abschnitts ins Spiel und gab die Kontrolle fortan nicht mehr her. Charlison Benschop (42./67.) vergab die besten Gelegenheiten für die Fortunen.

SpVgg Greuther Fürth - Union Berlin 1:1

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr die große Chance verpasst, sich von den Verfolgern abzusetzen. Der Absteiger kam im Spitzenspiel der 2. Liga gegen Union Berlin nicht über ein mageres 1:1 (0:1) hinaus. Auch für die „Eisernen“ war das Remis zu wenig. Die SpVgg bleibt zwar Tabellenzweiter, hat aber nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Dritten Paderborn. Berlin, zuletzt nur mit zwei Punkten aus drei Spielen, liegt seinerseits vier Zähler hinter dem Relegationsplatz zurück.

In der 43. Minute brachte Sören Brandy die Berliner nach einem Freistoß von Kapitän Torsten Mattuschka per Kopf in Führung. Fürths Torwart Wolfgang Hesl sah beim siebten Saisontor von Brandy allerdings nicht besonders gut aus. Ilir Azemi glich in der 56. Minute nach einem Eckball ebenfalls per Kopf aus. In der Nachspielzeit sah der Fürther Mergim Navraj (90.+1) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Die SpVgg wendete damit die zweite Niederlage im 14. Duell gegen Union nach dem 0:3 im August 2003 ab. Zuletzt hatte es gegen die Berliner sogar fünf Siege in Serie gegeben - bis zum Sonntag.

Wer steigt auf? Umfrage unter Zweitliga-Trainern

Wer steigt auf? Trainer-Umfrage vom Winter

Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte zwar optisch überlegen, große Chancen konnte sich das Team von Frank Kramer aber nicht herausarbeiten. Zu passiv agierten die Franken. „Wir müssen mehr über die Seiten spielen“, monierte Präsident Helmut Hack bei Sky zur Pause. Nach dem Wechsel erhöhte die SpVgg den Druck. Dennoch bedurfte es einer Standardsituation, um auszugleichen. In der Folge war der letztjährige Erstligist dominant, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

SV Sandhausen - Arminia Bielefeld 1:0

Arminia Bielefeld hat im Abstiegskampf einen herben Dämpfer kassiert und durch die neunte Auswärtsniederlage den Anschluss zum rettenden Ufer erst einmal verloren. Die Ostwestfalen unterlagen beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) und bleiben auf Relegationsrang 16. Es war die zweite Niederlage im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Norbert Meier. Der Rückstand von Bielefeld auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz wuchs am 25. Spieltag auf fünf Punkte an.

Vor 4100 Zuschauern besiegelte Nicky Adler (33.) den neunten Saisonsieg der Sandhausener, die sich mit nun 34 Punkten der größten Abstiegssorgen entledigt haben dürften. Es war der erste Dreier des Teams von Coach Alois Schwartz nach zuvor vier Partien ohne Sieg.

Den Gastgebern war die Verunsicherung nach den vergangenen Partien zunächst anzumerken. Kurzfristig war auch noch Ranisav Jovanovic (Mandelentzündung) ausgefallen, für den Adler stürmte. Der 28-Jährige nutzte dann auch gleich seine erste gute Chance, als er einen Freistoß von Timo Achenbach ins Tor lenkte. Zuvor hatten es drei Bielefelder Profis verpasst, im Strafraum zu klären.

Arminias Abwehrchef Manuel Hornig, der in der 26. Minute eine gute Kopfballchance hatte, war zum Zeitpunkt des Gegentreffers allerdings nicht mehr auf dem Feld. Der Kapitän musste zwei Minuten zuvor wegen einer Verletzung ausgewechselt werden. In der Offensive blieben die Ostwestfalen meist ungefährlich. Nach Vorarbeit von Patrick Schönfeld landete der Schuss von Angreifer Fabian Klos in den Armen von SV-Keeper Manuel Riemann (40.).

Nach dem Wechsel forcierten die kompakt in der Defensive stehenden Hausherren den Druck. Ein abgefälschter Schuss von Julian Schauerte landete aber nur am Pfosten (56.). Eine Viertelstunde vor dem Ende traf Danny Blum das Außennetz. Die Arminen präsentierten sich insgesamt zu harmlos.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Duisburger rastet vor Mikros aus - und ARD sorgt für seltsamen Zufall
Duisburger rastet vor Mikros aus - und ARD sorgt für seltsamen Zufall
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los

Kommentare