2. Bundesliga am Sonntag

KSC schockt FCI - Aalen gelingt Befreiungsschlag

+
Der KSC entschied die Partie in Ingolstadt in der Schlussphase für sich.

München - Mit zwei Treffern in der Schlussphase entscheidet Karlsruhe das Spitzenspiel in Ingolstadt für sich, Braunschweig gewinnt in Sandhausen, Aue kommt in Aalen unter die Räder - die Zusammenfassung:

FC Ingolstadt - Karlsruher SC 1:3 (1:1)

Der FC Ingolstadt hat im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga wieder daheim gepatzt und durch eine unnötige Niederlage gegen den Karlsruher SC nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Der Tabellenführer verlor das Spitzenspiel am Sonntag gegen die viertplatzierten Badener mit 1:3 (1:1) und ist damit in Schlagdistanz von Darmstadt und Kaiserslautern. Der KSC auf dem ersten Nicht-Aufstiegsrang vier ist nur noch fünf Zähler entfernt.

Trotz phasenweise deutlicher Überlegenheit erlebte das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl die dritte Enttäuschung im dritten Heimspiel dieses Jahres: Daniel Gordon (33. Minute) und Rouwen Hennings mit einem späten Doppelschlag (82./90.+4) trafen für die Gäste. Moritz Hartmanns Tor (45.+2) reichte den enttäuschten Oberbayern nicht.

Vor 12 156 Zuschauern war das anfänglich Abtasten vorbei, als Gordon einen Eckball unbewacht ins Tor köpfte. Ingolstadt war nur kurz geschockt und kam ebenfalls nach einem Eckball zum verdienten Ausgleich durch Hartmann. Die Hausherren agierten danach druckvoller, Hartmann scheiterte am Pfosten (65.). Dann aber folgte der Schock durch zwei erfolgreiche Konter des bis dahin unauffälligen Hennings.

VfR Aalen - Erzgebirge Aue 3:0 (1:0)

Der VfR Aalen hat ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck gewann am Sonntag mit 3:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Erzgebirge Aue und feierte damit nach zuvor acht Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier. Vor 7421 Zuschauern in der Scholz-Arena sorgten Andreas Hofmann mit seinem ersten Saisontor (36. Minute), Collin Quaner (72.) mit einem Volleyschuss aus spitzem Winkel und Markus Steinhöfer (88.) für etwas Erleichterung in Aalen. Während sich der VfR auf Relegationsrang 16 schob, sind nun die Auer nach ihrer vierten sieglosen Partie Schlusslicht.

Die Aalener waren die deutlich bessere Mannschaft. Sie spielten schnell nach vorne und übernahmen rasch das Kommando. Quaner (12.) hätte schon früh bei den Hausherren für Erleichterung sorgen können, vergab aber per Kopfball eine scharfe Hereingabe von Jürgen Gjasula aus kürzester Distanz. Die schwachen Auer boten indes kaum Gegenwehr. Der VfR verpasste es, schon frühzeitig alles klar zu machen. Kommende Woche wartet 1860 München im nächsten Kellerduell

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig 0:1 (0:0)

Eintracht Braunschweig hat seinen ersten Pflichtspielsieg im Fußball-Jahr 2015 gefeiert. Die Niedersachsen bezwangen den SV Sandhausen am Sonntag mit 1:0 (0:0) und durften nach zuvor nur einem Punkt aus fünf Begegnungen endlich wieder über einen Dreier jubeln. Mit einem Freistoß aus rund 17 Metern sorgte Nik Omladic (77. Minute) vor 5831 Zuschauern im Hardtwald-Stadion für die Entscheidung und fügte dem SV die erste Pleite nach fünf Spielen ohne Niederlage zu.

Die Braunschweiger präsentierten sich zwar spielerisch besser, waren in der Offensive aber zunächst ohne Durchschlagskraft. Für den größten Aufreger in der ersten Hälfte sorgte Seung-Woo Ryu (45.+1), der gegen den herausstürmenden SV-Keeper Manuel Riemann im 16er zu Fall kam und für seine vermeintliche Schwalbe die Gelbe Karte sah. Nach dem Wechsel machten die Gäste weiter Druck und belohnten sich schließlich doch noch mit einem Tor.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Transfer-Ticker: Higuain-Deal perfekt - 90 Mio. Ablöse
Transfer-Ticker: Higuain-Deal perfekt - 90 Mio. Ablöse
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare