Konkrete Pläne für die DFB-Zukunft

Löw: Ich entscheide selbst über meinen Abschied

+
Bundestrainer Joachim Löw.

Paris - Bundestrainer Joachim Löw will im Falle eines möglichen künftigen Misserfolges selbst über seinen Abschied vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) entscheiden.

„Ich kann Ihnen versichern, dass ich niemanden brauche, der mir eines Tages sagt, dass ich nicht mehr der Richtige für diesen Job bin“, sagte der 55-Jährige der Zeit.

Löw ist seit 2006 Bundestrainer, sein Vertrag läuft bis zur WM 2018 in Russland. Und der Weltmeistercoach hat noch viel vor. „Ich will auf Dauer mit der Mannschaft die Nummer eins bleiben“, sagte er, und: „Hoffentlich ist bald wieder Turnierstart.“ Die EM in Frankreich, für die die DFB-Elf am Freitag (21.00 Uhr/ARD) im Finalstadion Paris gegen den Gastgeber einen Testlauf absolviert, beginnt am 10. Juni (bis 10. Juli).

Löw hat bereits konkrete Pläne für die EURO, denkt langfristig aber auch schon an den Confed Cup 2017 in Russland sowie die WM dort im Jahr darauf. Welche, wollte er jedoch nicht verraten, nur so viel: „Wir haben konkrete sportliche Vorstellungen, und die werden wir umsetzen, seien Sie beruhigt.“

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie das Bundesligaspiel 1. FC Köln heute gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
Mario Götze: Schmuddelige Häme für Geburtstagsgruß an Ann-Kathrin Brömmel
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten
Draxler-Wechsel immer wahrscheinlicher: So viel soll er kosten

Kommentare