Champions League

Arsenal droht frühes Aus - Niederlage auch für Chelsea

+
Der FC Arsenal kassierte am Dienstag ein überraschendes 2:3 (1:2) im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus.

Berlin - Dem FC Arsenal droht ein frühes Aus in der Champions League. Auch Chelsea kassiert eine Niederlage. Die Zusammenfassung aller Spiele.

Den Fußball-Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker droht mit dem FC Arsenal das frühe Aus in der Champions League. Die Londoner kassierten am Dienstag beim überraschenden 2:3 (1:2) im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus die zweite Niederlage im zweiten Gruppenspiel. Damit geht Arsenal als punktloses Schlusslicht in die beiden Duelle mit Gruppen-Spitzenreiter FC Bayern München. Bayer Leverkusens nächster Gegner AS Rom musste sich unerwartet mit 2:3 (0:3) bei BATE Borissow geschlagen geben. Der FC Porto verdarb seinem früheren Trainer José Mourinho die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte und bezwang den FC Chelsea mit 2:1 (1:1).

Arsenal-Coach Arsène Wenger hatte nach der Auftaktpleite in Zagreb drei Heimsiege zur Pflicht erklärt. Doch seine Schützlinge hatten offenkundig Probleme mit dem Ergebnisdruck. Felipe Pardo brachte die Gäste mit einem Klasse-Schuss nach 32 Minuten in Führung. Theo Walcott konnte zwar umgehend ausgleichen (35.), dann aber legte sich Arsenal-Keeper David Ospina den Ball nach einem Eckstoß von Konstantinos Fortounis praktisch selbst ins Tor (40.). Der Kolumbianer hatte den Vorzug vor Stammtorwart Petr Cech erhalten. Alexis Sanchez (66.) glich noch einmal aus, doch im Gegenzug besiegelte Alfred Finnbogason die nächste Arsenal-Pleite

In der Leverkusen-Gruppe erlebte der AS Rom nach dem 1:1 gegen den FC Barcelona ein böses Erwachen in Weißrussland. Igor Stasewitsch (8.) und zweimal Filip Mladenovic (12./30.) schossen schon zur Pause eine 3:0-Führung für BATE Borissow heraus. Die Tore von Gervinho (66.) und Vassilis Torosidis (82.) kamen zu spät. Die Römer stehen damit am 20. Oktober beim Gastspiel in Leverkusen schon unter Druck.

Der englische Meister FC Chelsea rutscht nach dem verpatzten Start in die Premier-League-Saison nun auch auf europäischer Bühne in die Krise. Andre Andre (39.) und Maicon (52.) trafen für den FC Porto und verdarben damit Chelsea-Coach José Mourinho die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der feine Freistoßtreffer von Willian unmittelbar vor der Pause war nicht genug für die Londoner.

Im zweiten Spiel der Gruppe G gewann Dynamo Kiew bei Maccabi Tel Aviv mit 2:0 (1:0). In der Tabelle führt Kiew vor Porto, Chelsea rutschte auf Rang drei ab.

Der FC Valencia feierte mit dem deutschen Nationalspieler Shkodran Mustafi ein wichtiges 1:0 (1:0) bei Olympique Lyon. Nach dem 2:3 im Auftaktspiel gegen Zenit St. Petersburg gab das Tor von Sofiane Feghouli in der 42. Minute den Hoffnungen der Spanier auf den Einzug in die K.o.-Runde einen Schub. Zenit setzte sich zur gleichen Zeit mit 2:1 (1:0) gegen KAA Gent durch und führt die Gruppe H an.

Bayern schießt sich warm für BVB, Leverkusen verpasst Coup in Barcelona

Bayern schießt sich für den BVB warm, Bayer schnuppert am Coup in Barcelona und verliert: Während Mitfavorit Bayern München angeführt von „Tormaschine“ Robert Lewandowksi am zweiten Spieltag der Fußball-Champions-League den hilflosen Außenseiter Dinamo mit 5:0 (4:0) bezwang, unterlag Bayer Leverkusen bei Titelverteidiger FC Barcelona nach langer Führung und späten Gegentoren unglücklich mit 1:2 (1:0).

Douglas Costa (13.), Lewandowski (21./28./55.) mit seinen Toren Nummer acht bis zehn binnen acht Tagen und Mario Götze (25.) schossen die Bayern nach dem 3:0 bei Olympiakos Piräus den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel heraus. Der Rekordmeister scheint bereit für das Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund. In Barcelona schockten Sergi Roberto (80.) und Luis Suarez (82.) Leverkusen nach der Führung durch Innenverteidiger Kyrgiakos Papadopoulos (22.) mit einem Doppelschlag in der Schlussphase.

70.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena hatten ein engeres Spiel erwartet: Zagreb war in 45 Pflichtspielen unbezwungen und hatte Arsenal 2:1 geschlagen. In München erwischten die Kroaten jedoch einen rabenschwarzen Tag, vor allem die Abwehr um den bedauernswerten Torhüter Eduardo.

Der Portugiese, immerhin Nummer 2 seines Landes, ließ den Schuss des erneut herausragenden Costa zum 1:0 in die Torwartecke passieren. Beim 2:0 patzte Abwehrspieler Filip Benkovic schwer, beim 3:0 flutschte Eduardo Götzes Schuss durch die Finger. Bei Lewandowskis zweitem Treffer war der Keeper machtlos: „Lewa“ hämmerte den Ball an die Latte, von wo dieser hinter die Torlinie sprang. Sein 26. Tor in der Königsklasse zum 5:0 erzielte Lewandowski nach einem wunderbaren Spielzug über Costa, der den Ball per Hacke weiterspielte, und den ebenfalls starken Thiago per Heber.

Der FC Bayern war derart überlegen, dass sich Guardiola bequem einige personelle Rochaden leisten konnte. Thomas Müller und Xabi Alonso saßen bei Spielbeginn auf der Bank. Vor der Abwehr durfte der junge Joshua Kimmich ran, der einen souveränen „Sechser“ gab. Die Defensive des Rekordmeisters wurde aber auch kaum gefordert.

Leverkusen begann im Camp Nou forsch und mutig. Die taktische Maßnahme von Trainer Roger Schmidt, das Zentrum dichtzumachen und immer wieder über Barcas Schwachstelle hinten links Nadelstiche zu setzen, ging im ersten Durchgang voll auf. Schon nach 67 Sekunden hatte Chicharito die große Chance zur Führung auf dem Fuß: Nach Hereingabe von Karim Bellarabi schoss er mit dem Außenrist aus vier Metern aber auf den Körper von ter Stegen.

Den Katalanen fehlte ohne Messi zunächst die Durchschlagskraft. Leno, der wie ter Stegen am Freitag auf eine Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw hofft, musste zunächst nur einen recht harmlosen Kopfball des Ex-Schalkers Ivan Rakitic parieren (5.) und einen schweren Schuss von Messi-Ersatz Sandro Ramirez nach Doppelpass mit Luis Suarez (10.).

Danach verlor Barca aber mehr und mehr den Faden. Bayer gewann an Sicherheit und ging nach Calhanoglus genialer Ecke, ter Stegens Patzer und Papadopoulos' Kopfball verdient in Führung. Ter Stegen zeigte sich nach seinem Patzer uneinsichtig und lieferte sich ein hitziges Rededuell mit Suarez. Bellarabi hatte sogar die große Chance zum 2:0, doch seinen Schuss nach schönem Solo parierte ter Stegen mit einer Faust großartig (36.).

Am Ende musste Bayer dreieinhalb Jahre nach dem 1:7 an selber Stätte eine bittere Enttäuschung der anderen Art hinnehmen. Barca gewann dagegen das sechste Mal in Folge gegen Leverkusen und zum sechsten Mal hintereinander in der Champions League im eigenen Stadion.

Leverkusen verpasst Coup in Barcelona

Leverkusen-Pleite nach späten Gegentoren im Camp Nou

dpa/sid

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare