Real siegt mit Mühe

Ronaldo rastet aus - "Tut mir leid"

+
Cristiano Ronaldo wurde wegen einer Tätlichkeit gegen Cordoba des Feldes verwiesen.

Cordoba - Real Madrid steht in der Primera Division weiterhin ganz oben. Beim Sieg gegen den Tabellen-14. sah Superstar Cristiano Ronaldo aber die rote Karte.

Weltfußballer Cristiano Ronaldo sah Rot, Real Madrid siegte dennoch: Mit den Weltmeistern Toni Kroos und Sami Khedira, in der Schlussphase aber ohne seinen portugiesischen Superstar, kam der spanische Fußball-Rekordmeister zu einem mühsamen 2:1 (1:1) beim FC Cordoba und behauptete seine Tabellenführung vor dem Erzrivalen FC Barcelona.

Frust beim Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

Als Gareth Bale kurz vor Schluss einen Handelfmeter zum Siegtor verwandelte (89.), hatte Ronaldo schon unfreiwillig den Platz verlassen. Der Torjäger sah die Rote Karte (82.), nachdem er Gegenspieler Edimar von hinten in die Beine getreten hatte. „Mir tut mein unbesonnenes Verhalten leid, und ich bitte um Entschuldigung“, twitterte der Portugiese.

Bereits vor der Pause hatte Karim Benzema (27.) für den schwachen Champions-League-Sieger den frühen Rückstand durch Nabil Ghilas (3., Handelfmeter) ausgeglichen. Real liegt weiter einen Punkt vor Barca, das am Abend deutlich souveräner 6:0 (1:0) beim FC Elche gewann. Pique (35.), Lionel Messi mit seinem 20. und 21. Saisontor (55., Foulelfmeter und 88.), Neymar (69. und 71.) sowie Pedro (90.+3) trafen für die Katalanen.

Dritte Kraft in Spanien bleibt Atletico Madrid durch das 3:1 (2: 1) gegen Rayo Vallecano. Für den amtierenden Meister und Achtelfinal-Gegner von Bayer Leverkusen in der Champions League trafen der französische Nationalspieler Antoine Griezmann (12. und 22.) sowie Rayo-Angreifer Manucho (56.) per Eigentor. Roberto Trashorras (35.) hatte zwischenzeitlich verkürzt. Der Rückstand der „Rojiblancos“ auf Real beträgt vier Punkte.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare