Darmstadt stoppt Nürnbergs Aufholjagd

+
Der Darmstädter Balogun (links) und der Nürnberger Alessandro Schöpf (rechts) versuchen an den Ball zu kommen.

Darmstadt - Die Aufholjagd des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga ist vorerst gestoppt. Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage verloren die Franken zum Abschluss des 11. Spieltags bei Aufsteiger Darmstadt 98.

Die Darmstädter besiegten den 1. FC Nürnberg schließlich mit 3:0 (1:0). Während die Lilien (19 Zähler) damit nur wegen der schlechteren Tordifferenz den Sprung auf Relegationsrang drei verpassten, bleibt die Situation beim Club (13 Punkte) angespannt.

Torjäger Dominik Stroh-Engel (39.) schoss Darmstadt mit seinem sechsten Saisontreffer aus abseitsverdächtiger Position in Führung. Leon Balogun (70.) und Tobias Kempe (82.) erzielten die weiteren Tore.

Den 16.150 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor blieb die übliche Abtastphase beider Teams erspart. Stroh-Engel (5. ) sowie Hanno Behrens (15.) und auf der anderen Seite Alessandro Schöpf (7.) sowie Niclas Füllkrug (12.) besaßen gute Chancen zur frühen Führung.

Auch nach der schwungvollen Anfangsviertelstunde erspielte sich keine Mannschaft einen Vorteil, wenngleich die Gastgeber gegen erkennbar auf Sicherheit bedachte Nürnberger aktiver wirkten. Eine schöne Kombination schloss Stroh-Engel aus kurzer Distanz eiskalt ab.

Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen, gefährlich wurde es aber fast nur nach ruhenden Bällen. Praktisch aus dem Nichts traf Balogun mit seinem Schuss ins lange Eck. Den Endstand markierte Kempe gegen aufgerückte Nürnberger.

Heller war der beste Akteur der Hausherren, bei Nürnberg überzeugte mit Abstrichen Daniel Candeias.

SID

auch interessant

Meistgelesen

EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
EM 2016: Gruppen, Spielplan und Termine im Überblick
Neue Zahlen zu TV-Honoraren von Kahn und Scholl
Neue Zahlen zu TV-Honoraren von Kahn und Scholl
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Boapeng! Deutschland hämmert sich ins Viertelfinale
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei
Aufstellung Deutschland - Slowakei: Draxler für Götze - Kimmich wieder dabei

Kommentare