Mögliches Szenario für die Europameisterschaft

EM-Spiele werden bei Terrorgefahr nachgeholt

Martin Kallen, UEFA-Turnierdirektor, UEFA, EM 2016 in Frankreich
+
UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen.

Nyon - Bei Spielabsagen wegen Terrorbedrohungen oder -attacken könnten Partien der Fußball-EM in Frankreich auch ohne Zuschauer am darauffolgenden Tag nachgeholt werden.

Die Spiele würden womöglich in einem anderen Stadion stattfinden. Einen entsprechenden Bericht der Sport Bild bestätigte die Europäische Fußball-Union .

Zu Partien ohne Zuschauer auf den Tribünen bei den Titelkämpfen vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich könne es kommen, „wenn wir ein Spiel wegen der Terrorgefahr in eine andere Stadt verlegen müssten“, erklärte UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen der „Sport Bild“ (Mittwoch).

Die Zuschauer, die Tickets für dieses Spiel hätten, würden es so kurzfristig gar nicht schaffen, anzureisen und sich ein Hotel zu besorgen, meinte Kallen. Die UEFA betonte, dass dies ein mögliches Szenario sei und nicht das genaue Szenario sein müsse, das im Ernstfall ausgewählt würde.

Alle Szenarien sind geplant

Die UEFA-Verantwortlichen und die zuständigen Behörden in Frankreich gehen vor der Europameisterschaft alle möglichen Szenarien durch, nachdem es am 13. November beim Testspiel der deutschen Mannschaft gegen Frankreich im Stade de France und in der Innenstadt von Paris zu Terrorattacken gekommen war.

In dem Stadion in Saint-Denis wird am 10. Juni die EM mit der Partie Frankreich gegen Rumänien eröffnet, das Finale findet ebenfalls dort statt. „Um es ganz klar zu sagen: Sicherheit und die Durchführung des Turniers haben Vorrang vor allem anderen“, betonte Kallen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs
Relegation: Würzburg auf Zweitliga-Kurs

Kommentare