Elfenbeinküste gewinnt Afrika-Cup nach Elfmeterkrimi

+
Die Stars auf beiden Seiten: Yaya Toure (l) und Ghanas Andre Ayew im direkten Zweikampf. Foto: Barry Aldworth

Bata (dpa) - Die Elfenbeinküste hat zum zweiten Mal den Afrika-Cup gewonnen. Das Fußball-Team der Elefanten setzte sich in Bata mit 9:8 im Elfmeterschießen gegen Ghana durch und wiederholte seinen Triumph von 1992.

Schon vor 23 Jahren hatte die Elfenbeinküste gegen Ghana mit 11:10 im Elfmeterschießen gewonnen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es in Bata wie damals 0:0. Zum Helden des Sieger-Teams wurde diesmal Torwart Boubacar Barry, der den Strafstoß von Ghana-Keeper Brimah Razak parierte und dann selbst verwandelte. Ghana muss somit weiter auf den ersten Sieg beim Kontinental-Turnier seit 33 Jahren warten.

Im Team der Elfenbeinküste trafen im Elfmeterschießen auch Salomon Kalou von Hertha BSC und Serey Dié, der künftig für den VfB Stuttgart in der Bundesliga spielen wird. Für die Elfenbeinküste wiederholte sich aber nicht nur Fußball-Geschichte. 2006 und 2012 war man im Finale jeweils im Elfmeterschießen gegen Ägypten und Sambia gescheitert. In allen vier Endspielen der Ivorer um den Afrika-Cup hatte es nach 120 Minuten 0:0 gestanden.

In einer taktisch geprägten ersten Halbzeit investierte Ghana vor den Augen von FIFA-Präsident Joseph Blatter und Fußball-Ikone Pelé mehr, ohne aber zu herausgespielten Möglichkeiten zu kommen. Ein Distanzschuss von Ghanas Christian Atsu (26.) landete an der Latte. André Ayew (36.) traf aus spitzem Winkel den Außenpfosten. Dié fiel durch einen unbeabsichtigten Tritt in den Unterleib von Mubarak Wakaso (13.) auf und sah dafür die Gelbe Karte.

Auch in der zweiten Halbzeit war das Niveau mäßig. Die Elfenbeinküste kam erst in der Schlussphase stärker auf, ohne sich eine Torchance erarbeiten zu können. Beide Teams - bei der WM 2014 jeweils in der Gruppenphase gescheitert - waren offensichtlich bemüht, den möglicherweise entscheidenden Fehler zu vermeiden. Auch in der Verlängerung änderte sich daran nichts. Das Elfmeterschießen war die logische Folge - mit der Elfenbeinküste als glücklichem Sieger.

Das Finale war Schlusspunkt eines Turniers mit Hindernissen. Marokko gab die Ausrichter-Rolle wegen der Ebola-Epidemie Ende 2014 zurück, wurde vom Kontinentalverband dafür finanziell haftbar gemacht und bis 2019 gesperrt. Ersatz-Gastgeber Äquatorialguinea kam - begleitet von diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidungen - bis ins Halbfinale. Als dort die Niederlage gegen Ghana (0:3) besiegelt war, kam es im Stadion zu Zuschauertumulten.

Afrika-Cup Spielplan

Afrika-Cup Kader

Afrika-Cup Regularien, pdf

Afrika-Cup Stadien

CAF auf Twitter

Statistiken ECA

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das ergab die Auslosung der Europa-League-Gruppen
Das ergab die Auslosung der Europa-League-Gruppen
Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Silber statt Gold: Deutschland verliert packenden Elfer-Krimi
Schweinsteiger: Ärger bei ManU wegen Ivanovic?
Schweinsteiger: Ärger bei ManU wegen Ivanovic?
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus
Neuer Look: So sieht Opdenhövel jetzt nicht mehr aus

Kommentare