DFB-Chefscout

Darum ist Urs Siegenthaler so wichtig für Jogi Löw

+
DFB-Chefscout Urs Siegenthaler (links) mit Bundestrainer Joachim Löw.

Evian - Die Kritik von Mehmet Scholl am DFB-Chefscout schlägt hohe Wellen. Darum ist Urs Siegenthaler bei der EM 2016 so wichtig für Jogi Löw.

Die Entrüstung hält sich noch immer. Nachdem ARD-Experte Mehmet Scholl scharfe Geschütze gegen DFB-Chefscout Urs Siegenthaler aufführte, reagierte der Verband erbost – und stellte sich demonstrativ hinter den Schweizer. Jogi Löws Superhirn bleibt intern unantastbar. Weil er Strömungen und Kniffe früher erkennt als jeder andere. Für Jogi ist sein Chefflüsterer deshalb unantastbar!

Es geht bei der EM nur noch um Feinheiten, denn eigentlich ist die Arbeit erledigt – vom Chefscout. Bereits vor Monaten schloss Siegenthaler die Analysen über alle möglichen Gegner ab. Früh dran sein, lautet sein Motto. „Wenn du nicht wachsam bist, verlierst du zügig den Anschluss.“ Das ist den Deutschen nicht mehr passiert, seit Siegenthaler 2005 seinen Dienst antrat. Löw schwört auf sein Superhirn. So sehr, dass Scholl zu dem Schluss kam, der Schweizer habe Löw eingeflüstert, gegen Italien auf eine Dreier-Abwehrkette umzustellen. Aber „der Herr Siegenthaler möge bitte seinen Job machen, morgens liegen bleiben und die anderen zum Training lassen und nicht irgendwelche Ideen bringen“, giftete Scholl.

Siegenthaler selbst war verwundert – reagierte aber mit feiner Klinge. Scholl „kenne ich nicht und weiß auch nicht, was ich ihm getan habe“, sagte er. Und weiter: „Vor 1000 Jahren haben die Menschen auch gedacht, die Erde sei eine Scheibe. Es hat einige Zeit gebraucht, bis sie begriffen haben, dass sie eine Kugel ist.“ Was Siegenthaler sagen will: Der als Trainer bislang wenig erfolgreiche Scholl hat bei Entwicklungen im Fußball einige Dinge verschlafen.

Auch Löw brach eine Lanze für seinen Mitarbeiter: „Mit Kritik kann ich leben. Aber ich finde es nicht in Ordnung, wenn man wertvolle Mitarbeiter meines Stabs angreift.“ Und zu seiner Taktik: „Natürlich muss man auch auf Stärken des Gegners achten! Das bereitet Urs hervorragend vor. Italien wollte, dass wir wie gewohnt stürmen und das Zentrum für sie aufmachen. Das haben wir nicht getan.“ Auch dank Siegenthalers Arbeit. Der hängt seinerseits enorm an Löw und dem DFB. Im Sommer 2010 sollte er eigentlich Sportchef des HSV werden, löste den Vertrag dann aber wieder auf – weil er nicht parallel weiter für den DFB hätte arbeiten dürfen. Ganz sicher ist: Dem HSV hätte so ein Mann auch gut getan…

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

Übrigens: Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Halbfinale Deutschland gegen Frankreich live im TV und Live-Stream sehen können.

sw, sb

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
So sehen Sie FC Barcelona gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie FC Barcelona gegen Borussia Mönchengladbach heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare