Chiellini und Huntelaar als Stars

EM-Quali: Niederlande und Italien verhindern Blamage

+
Giorgio Chiellini erzielte bei der EM-Qualifikation für Italien am Freitag gleich drei Tore.

Köln - Mit viel Glück haben die Niederlande und Italien Blamagen in der EM-Qualifikation verhindert. Während Giorgio Chiellini für Italien gleich drei Tore erzielte, war für die Holländer Klaas-Jan Huntelaar entscheidend.

Mit viel Glück haben die Niederlande und Italien Blamagen in der EM-Qualifikation verhindert. Gegen die vom ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts prima eingestellten Gäste aus Aserbaidschan zitterten sich die Italiener am Freitagabend in Palermo zu einem 2:1. Im Blickpunkt stand Giorgio Chiellini, der gleich alle drei Tore erzielte. Turins Abwehrspieler brachte die Azzurri kurz vor der Pause zunächst in Führung. In der 76. Minute unterlief ihm dann ein Eigentor, ehe er sechs Minuten später die Verhältnisse wieder zurechtrückte und seinen Trainer Antonio Conte jubeln ließ. Mit sechs Punkten liegt Italien in der Tabelle gleichauf mit Kroatien, das 1:0 (1:0) in Bulgarien gewann. Während der Partie kam es zu Ausschreitungen auf dem Rängen.

Huntelaar trifft bei Oranjes Zittersieg gegen Kasachstan

Der WM-Dritte Niederlande und der viermalige Weltmeister Italien haben am zweiten Spieltag der EM-Qualifikation nur mit Mühe eine Blamage verhindert. Die „Elftal“ gewann gegen den krassen Außenseiter Kasachstan nach langem Rückstand noch mit 3:1 (0:1) und sammelte in Gruppe A die ersten Punkte. Es war Schalkes Klaas-Jan Huntelaar, der die Niederländer gegen Kasachstan wieder auf Kurs brachte. Sechs Minuten nach seiner Einwechslung erzielte der Stürmer in der 62. Minute das 1:1. Wenig später musste Kasachstans Baurschan Dscholtschijew mit Rot vom Platz. Ibrahim Afellay (82.) und Robin van Persie (89.) sorgten dann für die weiteren Tore zum 3:1 und verhinderten den Fehlstart. Renat Abdulin (17.) hatte mit einem Kopfballtor aus sechs Metern für die Führung des Fußball-Zwerges gesorgt. Die Handschrift von Bondscoach Guus Hiddink war noch nicht zu erkennen. Doch nach der 0:2-Auftaktpleite in Tschechien gab es diesmal wenigstens einen Sieg.

Weil sich die Tschechen in Gruppe A in der Türkei sich mit 2:1 durchsetzten, war der Sieg für Oranje um Bayern-Star Arjen Robben enorm wichtig. Im dritten Gruppenspiel erkämpfte sich Island ein 3:0 in Lettland. HSV-Profi Artjoms Rud?evs musste beim Verlierer mit Gelb-Rot vom Platz.

Kevin de Bruyne glänzt mit zwei Toren bei Belgien-Heimsieg

Auch die anderen WM-Teilnehmer gaben sich keine Blöße. Belgien feierte gegen Andorra einen standesgemäßen 6:0-Erfolg. Der Wolfsburger Kevin de Bruyne (31./34.) glänzte beim Heimsieg gleich als zweifacher Torschütze. Bosnien-Herzegowina erkämpfte sich in Wales ein torloses Unentschieden. Israel setzte sich in dritten Spiel der Gruppe B mit 2:1 auf Zypern durch.

Für die Belgier war es das erste Spiel, auch Israel startete beim 2:1 (2:0)-Auswärtssieg gegen Zypern mit einem Sieg in die Qualifikation. Tabellenführer ist mit vier Punkten Wales nach einem 0:0 gegen Bosnien-Herzegowina.

De Bruynes Teamkollege Ivica Olic (36.) sorgte für die Kroaten im Spiel der Italien-Gruppe für den 1:0-Siegtreffer. Die Kroaten haben genau wie die Italiener sechs Punkte gesammelt. Norwegen setzte sich auf Malta mit 3:0 durch.

dpa/SID

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration

Kommentare