Ermittlungen eingeleitet

Italien: Wurden Profis illegal eingebürgert?

+
Diego Laxalt während der U20-WM 2013.

Rom - Die italienische Justiz untersucht die illegale Einbürgerung von Fußball-Profis aus der Serie A und unteren Ligen. Ein Profi von Inter Mailand steht unter Verdacht.

Ermittler in Ascoli in Mittelitalien verdächtigen einen Fußballmanager, der in den letzten Jahren Stadtangestellte bestochen haben soll, um Dokumente zu fälschen, die die italienische Abstammung seiner Klienten beweisen sollten.

Nachdem sie eine zeitlang für unterklassige Vereine gespielt hätten, sollen die Profis dann zu größeren Klubs transferiert worden sein. Überprüft wird unter anderem die Einbürgerung des uruguayischen Spielers Diego Laxalt, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht und in der letzten Saison leihweise beim FC Bologna gespielt hat.

Der 21-Jährige wurde dank der italienischen Abstammung seiner Eltern eingebürgert, rechtfertigte sich der Manager. Ermittelt wird auch um die Einbürgerung des Uruguayers Mathias Abero, der in Bologna unter Vertrag steht.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare