Mesut Özil nicht in Startelf

Arsenal zieht FA-Cup-Viertelfinale ein - Merte verletzt

+
Per Mertesacker konnte sich am Ende über den Einzug ins Viertelfinale des FA-Cups freuen.

London - Trotz Verletzung von Abwehrchef Per Mertesacker hat der FC Arsenal im Nachsitzen das Viertelfinale des FA Cups erreicht und darf weiter auf den historischen dritten Sieg in Folge hoffen.

Die Gunners gewannen nach dem 0:0 vor zwei Wochen im eigenen Stadion erneut ohne den geschonten Weltmeister Mesut Özil mit 4:0 (1:0) bei Zweitliga-Tabellenführer Hull City, hatten dabei trotz des deutlichen Ergebnisses aber wieder lange Zeit große Mühe. Das Viertelfinale gegen den FC Watford steigt schon am kommenden Sonntag (13. März, 14.30 Uhr/Eurosport 1).

Weltmeister Mertesacker wird das Spiel in schmerzhafter Erinnerung behalten: Er musste bereits in der 33. Minute nach einem Zusammenprall im Luft-Zweikampf mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden. Die beiden ersten Treffer für die Londoner erzielte der französische Nationalstürmer Olivier Giroud (41./71), Theo Walcott legte zwei weitere Treffer nach (77./89.).

Seit den Blackburn Rovers (1884 bis 1886) hat kein Verein den ältesten Pokal-Wettbewerb der Welt dreimal in Serie gewonnen. Arsenal triumphierte in den vergangenen beiden Jahren.

Viel Spannung verspricht das Viertelfinale am Wochenende. Der FC Chelsea und Manchester United müssen sich auf starke Gegenwehr der Gegner aus der Premier League einstellen. Der FC Everton dürfte den Blues des FC Chelsea am Samstag (12. März, 18.15 Uhr/Eurosport 1) keine Geschenke verteilen.

West Ham United ist am Sonntag (13. März, 17.00 Uhr/Eurosport 1) Gegner von Rekordmeister ManUnited. Bereits am Freitag (11. März, 20.45 Uhr/Eurosport 1) will Zweitligist FC Reading gegen Crystal Palace als unterklassiger Teilnehmer das Halbfinale erreichen.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an
Wegen HSV-Investor: Erregter Calmund ruft beim Doppelpass an

Kommentare