"Er ist die Nummer 1"

Barca will Messi zum bestbezahlten Fußballer machen

+
Lionel Messi (l.), mit Cristiano Ronaldo.

Barcelona - Josep Maria Bartomeu, Präsident des FC Barcelona, hat angekündigt, den Vertrag mit Superstar Lionel Messi (26) schon bald verlängern zu wollen - und das Gehalt des viermaligen Weltfußballers in neue Dimensionen zu heben.

„Er ist die Nummer eins, und wir haben schon mehrfach betont, dass er auch der bestbezahlte Spieler der Welt sein muss“, sagte Bartomeu der französischen Nachrichtenagentur AFP. Man sei bereits in Gesprächen mit Messis Beratern, es sei aber noch nicht der richtige Zeitpunkt, um auch mit dem Spieler selbst zu verhandeln. Messi besitzt bei den Katalanen noch einen Vertrag bis 2018.

Gleichzeitig hofft Bartomeu, dass nach der Ankündigung des Stadion-Ausbaus wieder Ruhe in den Klub einkehrt. Der Transfer des brasilianischen Superstars Neymar, der deutlich teurer als zunächst angekündigt war, hatte hohe Wellen bei den Katalanen geschlagen. Vor der am 5. April geplanten Mitgliederabstimmung über den Ausbau des altehrwürdigen Camp Nou sagte er: „Dieses Projekt wird 50 oder 60 Jahre Bestand haben. Es ist ein großes Vorhaben unseres Klubs und äußerst wichtig.“

Dass die Außenwahrnehmung des Vereins nach den dubiosen Steuervorwürfen und des Geschacheres um die tatsächliche Ablösesumme Neymars gelitten hat, glaubt Bartomeu dagegen nicht: „Wir haben uns schon immer an unsere Prinzipien gehalten. Wir vertreten die Werte, die für Barcelona stehen und werden das auch in Zukunft machen.“ Der Präsident bekräftigte erneut, dass Barcelona im Fall Neymar „absolut ruhig“ sei. „Wir haben den Transfer legal und rechtens abgewickelt.“

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ivanovic postet erstes Foto nach Schweini-Hochzeit - mit einem Anliegen
Ivanovic postet erstes Foto nach Schweini-Hochzeit - mit einem Anliegen
Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht

Kommentare