Historischer Titel für FC Bayern

Bayern ist Meister - kein Sieger im Ruhrpott-Derby

FC Bayern
+
Jubel nach dem Spiel: Der FC Bayern ist Meister.

München - Der FC Bayern München ist zum 24. Mal deutscher Fußball-Meister. Die Bayern gewannen am Dienstag 3:1 (2:0) bei Hertha BSC. Zwischen Dortmund und Schalke gab es keinen Sieger.

Historischer Titel für Bayern München, friedliches Ruhrpott-Derby zwischen Dortmund und Schalke: Während sich der deutsche Rekordmeister mit dem 3:1 (2:0) bei Hertha BSC als erste Mannschaft der Bundesliga-Geschichte bereits im März die Schale sicherte, blieben beim 144. Duell zwischen Schwarz-Gelb und Königsblau auch dank eines Großaufgebots von Sicherheitskräften die befürchteten Ausschreitungen beim 0:0 aus.

Aufsteiger Eintracht Braunschweig sendete mit dem 3:1 (2:1) gegen den FSV Mainz zum Auftakt des 27. Bundesliga-Spieltages ein Lebenszeichen und liegt zumindest für 24 Stunden nur noch drei Punkte hinter dem rettenden Ufer. Seine Europapokal-Ambitionen untermauerte der VfL Wolfsburg mit dem 3:1 (2:1) bei Werder Bremen. Toni Kroos (6.) und Mario Götze (14.) sorgten vor 76.197 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion bereits früh für klare Verhältnisse, nach der Pause verkürzte Adrian Ramos mit einem Foulelfmeter (66.).

Ribery mit dem dritten Treffer

Der eingewechselte Franck Ribery (79.) markierte den dritten Münchner Treffer. Der fast schon erdrückende Ballbesitz und das sehenswerte Kurzpassspiel waren dabei ein Spiegelbild der gesamten Saison. Für Trainer Pep Guardiola ist es die erste nationale Trophäe mit den Bayern, der Spanier hatte die Meisterschaft im Vorfeld als „wichtigsten“ Titel bezeichnet.

Nach europäischem Supercup und Weltpokal ist es bereits der dritte Triumph für Guardiola in seiner Premierensaison in München. Der DFB-Pokal und die Champions League sollen noch folgen. Ihre Rekordjagd setzten die Bayern vor 76197 Zuschauern auch in der Hauptstadt fort: Mit nun zehn Auswärtssiegen in Serie knackten sie ihren eigenen Rekord aus der Vorsaison. Insgesamt sind die Bayern bei 19 Siegen hintereinander seit 52 Ligaspielen ungeschlagen.

FC Bayern macht Meistertitel perfekt

FC Bayern macht Meistertitel perfekt

In Dortmund dominierte die Borussia die Partie, Schalke durfte sich letztlich bei Schlussmann Ralf Fährmann bedanken, dass der Rückstand auf den zweitplatzierten BVB weiter nur einen Zähler beträgt. Mit Weltklasseparaden gegen Lewandowski und Reus hielt er seine Mannschaft im Spiel (59.).

Wesentlich erfreulicher als das Spiel war das Verhalten der Fans. Bei der Anreise und in der Innenstadt gab es zunächst keine besonderen Vorkommnisse. „Es war alles ganz ruhig. Die Fans sind größtenteils getrennt angereist, es gab nur eine kürzere, etwas hitzige Begegnung auf dem Stadionvorplatz. Aber alles war absolut im Rahmen“, Polizeisprecher Oliver Peiler dem SID.

Auch während des Spiels kam es im Stadion zu keinen Ausschreitungen. In Braunschweig brachte Domi Kumbela (18.) die Löwen gegen zunächst abwartende Mainzer in Führung, Nicolai Müller (20.) antwortete für die Rheinhessen umgehend. Das 2:1 erzielte Havard Nielsen (45.+2). Nach dem Wechsel machte Kumbela (77.) mit einem Fallrückzieher alles klar.

Wolfsburg stellte in Bremen früh die Weichen auf Sieg. Junior Malanda erzielte per Kopf (2.) seinen ersten Bundesliga-Treffer, Ivan Perisic (10.) erhöhte kurz darauf. Sebastian Prödl (16.) nutzte in einer turbulenten Anfangsphase einen Fehler von VfL-Schlussmann Diego Benaglio zum Anschlusstreffer.

Maximilian Arnold sorgte in der 80. Minute mit einem fulminanten Distanzschuss für die Entscheidung.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Ticker zum CL-Finale: Ronaldo macht den Triumph perfekt
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello
TV-Kritik zu Reif-Abschied: Noch mal grazie, Marcello

Kommentare