FC Bayern setzt Siegeszug fort - Schalke 0:2 in Freiburg

Die Bayern gewannen souverän bei Eintracht Frankfurt. Foto: Arne Dedert
1 von 7
Die Bayern gewannen souverän bei Eintracht Frankfurt. Foto: Arne Dedert
Thomas Müller (M) erzielte drei Tore beim lockeren 4:0 in Frankfurt. Foto: Arne Dedert
2 von 7
Thomas Müller (M) erzielte drei Tore beim lockeren 4:0 in Frankfurt. Foto: Arne Dedert
Karim Bellarabi verzweifelt, Leverkusen vergab gegen Mainz zu viele gute Torchancen. Foto: Marius Becker
3 von 7
Karim Bellarabi verzweifelt, Leverkusen vergab gegen Mainz zu viele gute Torchancen. Foto: Marius Becker
Pawel Olkowski (M) entschied eine verrückte Partie in Sinsheim. Der Kölner traf in der 83. Minute zum 4:3. Foto: Uwe Anspach
4 von 7
Pawel Olkowski (M) entschied eine verrückte Partie in Sinsheim. Der Kölner traf in der 83. Minute zum 4:3. Foto: Uwe Anspach
Halil Altintop (l) und Tim Matavz (r) bejubeln das zweite Tor von Tobias Werner. Die Augsburger gewannen 3:0 gegen Paderborn. Foto: Stefan Puchner
5 von 7
Halil Altintop (l) und Tim Matavz (r) bejubeln das zweite Tor von Tobias Werner. Die Augsburger gewannen 3:0 gegen Paderborn. Foto: Stefan Puchner
Den Freiburgern gelang gegen Schalke 04 der zweite Bundesligasieg in Serie. Foto: Uli Deck
6 von 7
Den Freiburgern gelang gegen Schalke 04 der zweite Bundesligasieg in Serie. Foto: Uli Deck
Die Bremer gewannen ihr zweites Bundesligaspiel in Serie. Foto: Carmen Jaspersen
7 von 7
Die Bremer gewannen ihr zweites Bundesligaspiel in Serie. Foto: Carmen Jaspersen

Berlin (dpa) - Tabellenführer FC Bayern setzt seinen Durchmarsch in der Fußball-Bundesliga fort.

Der weiter ungeschlagene Rekordmeister aus München holte sich dank des 4:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt seinen achten Sieg im elften Saisonspiel und baute seinen Vorsprung auf die Verfolger vorerst auf sieben Punkte aus. Dagegen versackt der FC Schalke 04 nach dem 0:2 (0:1) beim SC Freiburg immer mehr im Mittelmaß der Liga. Auch Bayer Leverkusen tritt nach dem 0:0 gegen den FSV Mainz 05 auf der Stelle.

1899 Hoffenheim kassierte beim spektakulären 3:4 (3:3) gegen den 1. FC Köln die zweite Niederlage nacheinander. In ihrem ersten Duell in der Bundesliga bezwang der FC Augsburg den Aufsteiger SC Paderborn mit 3:0 (1:0). Im Abendspiel setzte Werder Bremen seinen Aufschwung unter dem neuen Trainer Viktor Skripnik fort und feierte beim 2:0 (1:0) gegen den VfB Stuttgart den ersten Heimsieg seit einem halben Jahr. Damit verließen die Bremer den letzten Platz, auf dem nun Borussia Dortmund vor dem Sonntagsspiel gegen Borussia Mönchengladbach steht.

Die Bayern gerieten auch ohne zahlreiche Verletzte gegen sehr engagierte Frankfurter nie wirklich in Gefahr. Mann des Tages war Thomas Müller mit drei Treffern (22. Minute/64./67.). Xherdan Shaqiri (86.) sorgte für den Endstand. Mit weiterhin nur drei Gegentoren nach elf Spieltagen stellten die Münchner ihren eigenen Liga-Rekord aus der Saison 2011/2012 ein. Für die Eintracht war es die fünfte Pflichtspielniederlage in Serie. Die Unruhe um Trainer Thomas Schaaf dürfte damit weiter wachsen.

Auch den Schalkern stehen schwere Tage bevor. Das Team des jüngst als Hoffnungsträger verpflichteten Roberto di Matteo präsentierte sich im Breisgau drei Tage nach der 2:4-Pleite bei Sporting Lissabon in der Champions League erneut enttäuschend. Die Königsblauen gerieten durch Christian Günters erstes Bundesligator in der 22. Minute in Rückstand, Jonathan Schmid (68.) stellte den zweiten Saisonsieg der Freiburger sicher. Die unter di Matteo auswärts weiter punktlosen Schalker rutschten damit in die zweite Tabellenhälfte ab, der Sportclub verließ die Abstiegszone.

Wie die Schalker spürten auch die Leverkusener die Nachwirkungen der Europapokal-Belastung. Auch mit dem Rückenwind des 2:1-Erfolgs in St. Petersburg tat sich die Elf von Roger Schmidt gegen Mainz erneut schwer. Zwar blieb die Werkself auch im zehnten Heimspiel nacheinander ungeschlagen, doch im Rennen um die Champions-League-Plätze bedeutete das Remis einen Rückschritt. Es war die erste Nullnummer im 18. Pflichtspielduell beider Teams.

Ein Torfestival gab es dagegen in Sinsheim. Vor allem die erste Hälfte war höchst turbulent. Nach Hoffenheims 1:0 durch Adam Szalai (2.) drehten Pawel Olkowski (5.), Matthias Lehmann (12.) und Anthony Ujah (35.) das Spiel für die Kölner. 1899-Torwart Oliver Baumann sah zumindest bei zwei Gegentreffern nicht gut aus. Doch noch vor der Pause schlugen die Gastgeber zurück, zweimal war Roberto Firmino (39./45.) zur Stelle. Das letzte Wort aber hatten die Gäste, denen Olkowski in der 83. Minute die drei Punkte sicherte.

Ihre Stärke im eigenen Stadion stellten erneut die Augsburger unter Beweis. Das 3:0 gegen den Neuling aus Paderborn war der vierte Heimsieg in Serie. Als Matchwinner durfte sich Tobias Werner feiern lassen, dem ein Doppelpack (7./47.) gelang. Zum 3:0 von Jan-Ingwer Callsen-Bracker (68.) gab Werner zudem die Vorlage. Damit festigte das Team von Trainer Markus Weinzierl seinen Platz im gesicherten Mittelfeld, der Paderborner Höhenflug erhielt einen Dämpfer.

Im Abstiegskampf landeten die Bremer mit dem Erfolg gegen den erneut enttäuschenden VfB den nächsten wichtigen Punkte-Dreier. Sebastian Prödl (30.) und Fin Bartels (57.) verhalfen Coach Skripnik zum dritten Sieg im dritten Spiel. Für die Stuttgarter und Trainer Armin Veh wird es als Tabellenvorletzter zunehmend ungemütlicher.

Reaktionen zum 11. Spieltag

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare