FC Augsburg stolpert: 0:2-Niederlage gegen Mainz

Die Mainzer Yunus Malli, Pablo de Blasis und Shinji Okazaki (l-r) von Mainz bejubeln die 1:0-Führung. Foto: Stefan Puchner
+
Die Mainzer Yunus Malli, Pablo de Blasis und Shinji Okazaki (l-r) von Mainz bejubeln die 1:0-Führung. Foto: Stefan Puchner

Eine unerwartete Heimniederlage hat den FC Augsburg auf dem Weg zur erhofften Europapokal-Qualifikation ins Straucheln gebracht. Gegen Mainz konnten die Schwaben ihre Stärke nicht ausspielen - und patzten vor dem Tor. Die Gäste können im Abstiegskampf erstmal aufatmen.

Augsburg (dpa) - Den Spitzenteams bereiten die Augsburger Überflieger regelmäßig Probleme - mit der Favoritenrolle kommt das Überraschungsteam der Fußball-Bundesliga aber nicht zurecht.

Beim 0:2 (0:1) gegen den 1. FSV Mainz 05 sind die Schwaben am Samstag auf ihrem Weg in Richtung Europapokal gestolpert. "Das war unnötig", haderte Trainer Markus Weinzierl nach der dritten Heimniederlage in dieser Saison, durch die der Tabellensechste nach dem 25. Spieltag nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Hoffenheim aufweist.

Zum Start der selbst ausgerufenen Kür im Saisonfinish vermasselten Shinji Okazaki (32. Minute) und der Ex-Augsburger Ja-Cheol Koo (89.) den Hausherren die Party. "Wir haben nicht so brillant gespielt", fand Manager Stefan Reuter im Vergleich zum 1:0 eine Woche zuvor gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. "In den engen Situationen hat uns Fortune gefehlt."

Die Gäste aus Rheinhessen können im Kampf um den Klassenverbleib erstmal durchschnaufen, der erste Dreier in der Fremde seit dem dritten Spieltag bescherte dem FSV zumindest über Nacht sechs Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. "Es ist schon Ballast abgefallen", resümierte Manager Christian Heidel. Trainer Martin Schmidt fand: "Das war nicht schön, aber effizient."

Vor 28 359 Zuschauern war eine kompakte, tief stehende Abwehr der Schlüssel zum Erfolg. "Es ist so gekommen, wie wir uns das ausgemalt haben", berichtete Schmidt zufrieden. Die Augsburger bekamen nicht wie so oft gegen favorisierte Teams große Freiräume im Angriff, zudem fehlte bei den wenigen Kontern die Präzision im Abschluss.

"Wir hatten die Chancen auf das 1:1, aber wenn du das Tor nicht machst, verlierst du so ein Spiel", erkannte FCA-Kapitän Daniel Baier. Er hatte den Rückstand durch einen Ballverlust mitverschuldet. Nach einem schnellen Gegenstoß über Pablo De Blasis landete der Ball rechts bei Toptorjäger Okazaki, der FCA-Schlussmann Marwin Hitz im Strafraum mit einem strammen und platzierten Schuss überwand. Es war der zehnte Saisontreffer der Japaners.

Baier hätte seinen Fehler schnell wieder ausbügeln können, drosch den Ball im Mainzer Sechzehner aber volley weit über das Tor (33.). Der Einsatz des Mittelfeldspielers war wegen muskulärer Probleme lange offen, ebenso der des zuletzt grippegeschwächten Halil Altintop. Dass die Leistungsträger nicht hundertprozentig fit waren, habe auch eine Rolle gespielt, meinte Reuter. "Wenn man vier, fünf Tage nichts tun darf, merkt man das schon", sagte auch Altintop, ließ das als Ausrede aber nicht gelten.

Letztlich war es eher die schwache Chancenverwertung des FCA und ein glänzend aufgelegter Mainzer Keeper Loris Karius, die entscheidend waren. Kurz vor Pause war der Schlussmann nach einem rasanten und präzisen Augsburger Konter von Raul Bobadilla nicht zu überwinden (44.), in der 82. Minute parierte er gegen den eingewechselten Shawn Parker spektakulär. "Shawn Parker muss das Tor machen zum 1:1, dann sind noch zehn Minuten zu spielen und alles wäre möglich gewesen", sagte Weinzierl. "Ein Punkt wäre drin gewesen", fand Reuter.

Wie man's macht, zeigte dann ausgerechnet der Ex-Augsburger Koo, der den Ball nach einem Gegenstoß unter die Querlatte schoss. Lange aufhalten wollen sich die Fuggerstädter aber mit der Niederlage nicht. "Das ist kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen", betonte Altintop. "Ich bin überzeugt, dass wir wieder unsere Punkte holen."

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 59,9 - 40,1

Torschüsse: 13 - 12

gew. Zweikämpfe in %: 50,3 - 49,7

Fouls: 23 - 13

Ecken: 4 - 2

Quelle: optasports.com

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Olympia-Trikots: DFB-Logo und Adidas-Streifen verboten
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare