"Das Beste, was  passieren konnte"

FIFA-Vize: WM-Vergaben an Russland und Katar waren wichtig

+
Die Fußball-WM 2022 findet in Wüstenstadt Katar statt.

Zürich - Die WM-Vergaben nach Russland 2018 und Katar 2022 waren für FIFA-Vizepräsident Victor Montagliani "das Beste, was passieren konnte".

Die äußerst fragwürdigen Entscheidung des damaligen Exekutivkomitees des Fußball-Weltverbandes "scheinen eine Art Katalysator gewesen zu sein, damit die Menschen fragen: 'Was passiert denn hier!?'", sagte der Kanadier am Mittwoch in London.

Montagliani ist seit vergangenen Mai Präsident des Kontinentalverbandes von Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik (CONCACAF), der im Zentrum des riesigen FIFA-Skandals stand. "Wäre das, was 2015 passiert ist, auch ohne den Aufschrei um die WM-Vergaben nach Katar und Russland geschehen?", fragte der Ex-Chef des kanadischen Verbandes.

Im vergangenen Jahr waren zahlreiche FIFA-Funktionäre verhaftet worden, unter anderem auch Montaglianis Vorgänger Jeffrey Webb (Kaimaninseln). Die US- und Schweizer Justiz ermitteln.

"Das scheint der perfekte Sturm gewesen zu sein", sagte Montagliani, der Russland und Katar aber als WM-Gastgeber behalten will: "Ich bin mir sicher, dass sie einen großartigen Job machen werden."

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel

Kommentare