500 Einheimische vor Ort

Indianer schauen beim DFB-Training zu

Pataxo-Indianer
+
Rund 20 Pataxo-Indianer schauten sich am Montag das Training der Deutschen an.

Santo Andre - Die deutsche Nationalmannschaft hat am Montag die Tore geöffnet. Rund 500 Einheimische bereiten dem Team einen fröhlichen und bunten Empfang.

Rund 500 Einheimische haben der deutschen Nationalmannschaft am Pfingstmontag bei einem öffentlichen Training nahe ihres WM-Quartiers Campo Bahia einen fröhlichen und bunten Empfang bereitet.

Unter den Besuchern auf dem Trainingsgelände, das in einem Naturschutzgebiet rund 1800 Meter vom WM-Quartier Campo Bahia eigens für die deutsche Mannschaft errichtet wurde, waren auch 20 Vertreter der Pataxo-Indianer, die in dem Reservat Monte Pascoal nahe des deutschen Camps beheimatet sind. Die Indianer waren in ihrer typischen Stammestracht erschienen, hatten aber auffällige viel schwarz-rot-goldene Farben in ihrer Kleidung integriert. Ein Pataxo-Indianer trug sogar ein deutschen Trikot.

Deutsches Team sammelt Sympathiepunkte

Die deutsche Mannschaft sammelte an ihrem zweiten Tag in Brasilien ihrerseits Sympathiepunkte, indem sie mit speziellen Trainingshemden auflief, die beidseitig bedruckt waren. Auf der Vorderseite stand: „Feliz por esta aqi“, was soviel bedeutet wie: „Wir sind sehr glücklich, hier zu sein“. Die Rückseite war mit dem Text: „Obrigado Bahia“ (Danke Bahia) bedruckt.

„Ein Riesenkompliment und einen Riesendank an die Menschen in Bahia und Santo André. Die WM hätte für uns nicht besser beginnen können. Obrigado!“, erklärte Kapitän Philipp Lahm. Auch Oliver Bierhoff war vom Empfang angetan. „Die Herzlichkeit und Fröhlichkeit der Menschen ist ansteckend. Die Spieler haben dies genauso erlebt, wir sind fantastisch empfangen worden“, schilderte der Nationalmannschaftsmanager.

Ein Ständchen für Klose

Die Zuschauer konnten bei der Einheit alle 23 deutschen WM-Teilnehmer verfolgen, die nach einem kurze Aufwärmprogramm zunächst Koordinations- und Stabilisierungs-Übungen machten, ehe anschließend auch Spielformen mit dem Ball auf dem Programm standen.

Besonderen Applaus gab es eine Woche vor dem ersten Gruppenspiel der DFB-Auswahl gegen Portugal für Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Rekordtorschütze Miroslav Klose, der am Montag seinen 36. Geburtstag feierte. Dem Stürmer von Lazio Rom hatten die Kollegen und der Betreuerstab beim Frühstück ein Ständchen gebracht.

Schon im WM-Fieber? Hier gibt's den Spielplan für die WM 2014 als PDF-Download inklusive Terminen und Hintergründen zu den Gruppen. Wer noch nach der geeigneten Public-Viewing-Location in München sucht, findet hier einen guten Überblick. Und wer sich noch einmal den Kader von Joachiam Löw ansehen will, dem stellen wir die einzelnen Spieler hier kurz vor. Last but not least: Infos, Fakten, Hintergründe und Fotos zu allen WM-Stadien in Brasilien finden Sie hier.

Die ersten Trainingseindrücke in Brasilien

Die ersten Trainingseindrücke in Brasilien

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare