Forderung der ECA

UEFA-Finanz-Strafen sollen an Clubs zurückfließen

+
Karl-Heinz Rummenigge fungiert als Vorsitzender der europäischen Clubvereinigung ECA.

Genf - Die europäische Club-Vereinigung ECA fordert die im Rahmen des Financial Fair Play verhängten Geldstrafen an die teilnehmenden Vereine der internationalen Wettbewerben zurückzugeben.

„Die 24 Millionen Euro, die sich in der vergangenen Saison anhäuften, sollen auf alle Teams der Europa League und der Champions League verteilt werden“, sagte der ECA-Vorsitzende Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag nach einer Generalversammlung der Vereinigung in Genf. „Das wäre ein Zeichen großer Solidarität.“

Wegen Verstoßes der Finanz-Richtlinien hatte die UEFA zuletzt neun Vereine mit Strafen belegt, darunter Manchester City und Paris Saint-Germain. Durch den Verteilungsschlüssel sollen mehr als 70 Teilnehmer an den Gruppenphasen in Champions League und Europa League je 265 000 Euro bekommen. Den in den Qualifikationsrunden ausgeschiedenen Vereine stünden 20 Prozent der 24 Millionen zu.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Transferticker: Rekord! Gladbach erhöht im Christensen-Poker
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Bastian Schweinsteiger bei ManU vor dem Aus
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Wegen Amoklauf: Gomez musste Hochzeitsfeier verschieben
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Lionel Messi nicht mehr aus

Kommentare