"Das Wichtigste: Dass er schnell gesund wird"

Frankfurt reist ohne erkrankten Russ nach Nürnberg

+
Marco Russ (Mitte) war im Hinspiel noch dabei.

Frankfurt/Main - Der schwer erkrankte Marco Russ wird Eintracht Frankfurt am Montagabend nicht zum zweiten Relegationsspiel beim 1. FC Nürnberg begleiten.

Der 30 Jahre alte Verteidiger ist nach einer Gelben Karte im Hinspiel gesperrt und wird außerdem bereits am Dienstag operiert. „Marco wird nicht mitkommen nach Nürnberg. Er soll sich auf seine Operation konzentrieren“, sagte Trainer Niko Kovac. „Das ist jetzt das Wichtigste, dass er schnell wieder gesund wird.“

Bei Russ war einen Tag vor dem Hinspiel ein Tumor festgestellt worden. Der Abwehrspieler lief am Donnerstagabend trotzdem auf und erzielte beim 1:1 in diesem ersten Duell zwischen dem Bundesliga-16. und dem Zweitliga-Dritten ein Eigentor.

Auf die viel kritisierten Aussagen des Nürnberger Trainers Rene Weiler und des Nürnberger Torwarts Raphael Schäfer wollte Kovac am Sonntag nicht mehr eingehen. „Ich will das Thema nicht mehr großartig breittreten. Wir konzentrieren uns voll auf das Spiel“, sagte der Frankfurter Coach.

Weiler und Schäfer hatten das Bekanntwerden von Russ' Erkrankung kurz vor dem Spiel kritisiert. Schäfer meinte außerdem: „Ich glaube, wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er heute kein Fußball spielen.“ Beide entschuldigten sich später für ihre Aussagen.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico live im TV und im Live-Stream

Kommentare