Wintertransfers

SC Freiburg verpflichtet Petersen und Daehli

+
Nils Petersen kommt zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten Werder Bremen.

Freiburg - Bundesliga-Schlusslicht SC Freiburg hat im Abstiegskampf personell aufgestockt und sich die Dienste von Angreifer Nils Petersen gesichert.

Der 26-Jährige kommt zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten Werder Bremen und kann von den Breisgauern im Anschluss per Kaufoption fest verpflichtet werden.

„Mit Nils Petersen haben wir einen Stürmer verpflichtet, der seine Torgefährlichkeit bereits in den vergangenen Spielzeiten unter Beweis gestellt hat. Wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Präsenz und seiner Abschlussqualität weiterhelfen wird. Er zeigte vom ersten Gespräch an, dass er einen Neuanfang für sich beim SC Freiburg sucht“, sagte Sportvorstand Jochen Saier.

Zudem gaben die Freiburger den Transfer des norwegischen Nationalspielers Mats Möller Daehli bekannt. Der 19 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler kommt vom in Wales beheimateten englischen Zweitligisten Cardiff City. Über die Modalitäten des Wechsels wurde Stillschweigen vereinbart. „Wir gewinnen einen technisch talentierten und variablen Offensivspieler, Mats kann über beide Seiten unser Spiel beleben“, sagte Sportdirektor Klemens Hartenbach. Daehli ergänzte: „Das ist ein guter Klub mit einer erfolgreichen Geschichte, junge Spieler weiterzuentwickeln. Die Bundesliga ist eine große Herausforderung und es wird sicher hart, aber ich freue mich darauf.“

Möller Daehli spielte in der Jugend von 2011 bis 2013 bei Englands Rekordmeister Manchester United. In der norwegischen Nationalmannschaft bestritt er elf Partien.

sid

auch interessant

Meistgelesen

Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Transferticker: Wolfsburg holt Real-Talent
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Heidel: Sané will im Sommer wechseln - aber wohin?
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Horror-Verletzung bei Ex-Bundesliga-Spieler: Karriere-Aus droht
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident
Beckenbauer für Hoeneß-Comeback als Bayern-Präsident

Kommentare