Der Spielball der Europameisterschaft

Das müssen Sie über den EM-Spielball Beau Jeu wissen

+
Mit dem Beau Jeu wird die Endrunde der Europameisterschaft in Frankreich gespielt.

Frankreich - "Beau Jeu", so lautet der Name des Spielballs der Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Hier erfahren Sie alles, was Sie zu dem runden Leder wissen müssen, das ab 10. Juni im Einsatz ist.

Ohne den Spielball geht bei der EM 2016 gar nichts. Und wie jedes Mal hat er auch für die Euro 2016 einen Namen bekommen: "Beau Jeu". Ganze 18 Monate dauerte es, ihn zu entwickeln. Aber zurecht, denn der Ball ist natürlich eine der Hauptattraktionen bei der Europameisterschaft in Frankreich. Der neue Spielball kommt bei jeder Begegnung der EM zum Einsatz - vom Eröffnungsspiel bis zum Finale und ist damit fast die gesamte Spielzeit im Fernsehen zu sehen. Der Sportausrüster Adidas hat den Spielball auch für die Euro 2016 komplett neu entworfen. Das hat mittlerweile Tradition: Denn der Sporthersteller tut das für jedes Großereignis seit der EM 1972 in Belgien.

Beau Jeu: Der Name des EM-Ball 2016

„Beau Jeu“ heißt auf Deutsch nichts anderes als „Schönes Spiel“. Der Hersteller Adidas erhofft sich das natürlich von den teilnehmenden Teams der Europameisterschaft. Auch in den früheren Endturnieren der Welt- und Europameisterschaft waren die Namen immer an das Austragungsland angelehnt. So trug der WM-Spielball 2014 für die Endrunde in Brasilien zum Beispiel den Namen Brazuca. Er sollte für das brasilianische Lebensgefühl, sowie für Emotionen, Stolz und Herzlichkeit stehen.

Beau Jeu: Das Design des EM-Ball 2016

Wie der Name hat auch das Design des Spielballs der Europameisterschaft 2016 in Frankreich etwas mit dem Ausrichterland zu tun: „Beau Jeu“ ist in den Landesfarben Frankreichs gehalten, der weiße Ball wird durch blaue Striche verziert. Zudem sind in roter Farbe die Zahlen 2, 0, 1 und 6 eingearbeitet - sie stehen natürlich für die Jahreszahl der Europameisterschaft. Innerhalb der einzelnen Ziffern sind zudem die Buchstaben E, U, R und O zu finden.

Der Spielball der EM 2016 ist zu 100 Prozent aus Polyurethan. Nach Angaben des Herstellers sind in „Beau Jeu“ die besten Elemente des WM-Ball 2014 (Brazuca) enthalten. Im Hinblick auf Grip und Sichtbarkeit im Flug wurde der Spielball aber noch verbessert und auch das Logo der EM 2016 ist drauf. Für die KO-Phase soll es dann nochmal ein neues Design geben, bislang hat Adidas dieses jedoch noch nicht veröffentlicht.

Beau Jeu: Die Premiere des EM-Ball 2016

Der offizielle Spielball zur Europameisterschaft 2016 wurde im ersten digitalen Fußballstadion „Future Arena“ in St. Denis vorgestellt. Präsentiert wurde der Ball von den Adidas-Testimonials Zinedine Zidane (Frankreich), Xavi Hernandez (Spanien) und dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Per Mertesacker. Das erste Mal in einem Fußball-Spiel kam „Beau Jeu“ im Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Deutschland am 13. November 2015 zum Einsatz. Dieses Spiel wurde jedoch von den Terroranschlägen in Paris überschattet und somit wurde die Präsentation des Spielballs zur Nebensache.

Beau Jeu: So können Sie den EM-Ball 2016 erwerben

Wie zu vielen Fußball-Produkten von Adidas gibt es auch zum Spielball „Beau Jeu“ einige Replikate. Der Originalball ist bei Adidas für 139,95 Euro erhältlich. Inzwischen gibt es auf verschiedenen Internetportalen aber auch andere Angebote: Teilweise kostet das Original dort schon unter 70 Euro. Die Trainingsball-Variante gibt es auch schon für etwa 30 Euro im Sporthandel und im Internet. Für alle kleinen Fußball-Fans kostet die Mini-Version etwa 12 Euro.

Beau Jeu: Das sagen die Stars zum EM-Ball 2016

Der Spielball für die Endrunde 2016 in Frankreich wurde in Kooperation mit dem walisischen Superstar Gareth Bale entwickelt. „Ich habe Beau Jeu im Training getestet – mit weiten Schüssen, Pässen und am Fuß bei hohem Tempo. Er ist brillant. Ich kann den Start des Turniers kaum erwarten.“ Bale selbst ist mit Wales das erste Mal überhaupt für ein Finalturnier der EM qualifiziert. Bereits seit Ende November haben alle teilnehmenden Teams der Europameisterschaft 2016 den EM-Ball überreicht bekommen, um damit trainieren zu können. So verfügen alle Mannschaften über viel praktische Erfahrung mit Beau Jeu.

Beau Jeu: Die Historie des EM(WM)-Ball

Turnier

Ausrichterland

Ball-Name

EM 1996

England

Questra Europa

WM 1998

Frankreich

Tricolore

EM 2000

Belgien/Niederlande

Terrestra Silverstream

WM 2002

Japan/Südkorea

Fevernova

EM 2004

Portugal

Roteiro

WM 2006

Deutschland

Teamgeist

EM 2008

Österreich/Schweiz

Europass

WM 2010

Südafrika

Jabulani

EM 2012

Polen/Ukraine

Tango 12

WM 2014

Brasilien

Brazuca

mko

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare