Was passiert mit Özil, Müller Draxler und Götze?

Aufstellung: So könnte Deutschland gegen Nordirland spielen

+
Mit dieser Formation ging Deutschland in das Gruppenspiel gegen Polen. Nimmt Joachim Löw Veränderungen zum Nordirland-Spiel vor?

München - Auf welche Spieler setzt Bundestrainer Joachim Löw im letzten Gruppenspiel der EM 2016 gegen Nordirland? Setzt er weiterhin auf Özil, Müller Draxler und Götze?

Update vom 4. Juli 2016: Deutschland gegen Frankreich - so lautet das zweite Halbfinale dieser EM. Wen wird Jogi Löw auf den Platz schicken? Wir haben uns Gedanken über die mögliche Aufstellung am Donnerstag gemacht.

Update vom 1. Juli 2016: Im Viertelfinale der EM 2016 spielt Deutschland gegen Italien. Wen holt Bundestrainer Jogi Löw in die Startformation gegen die Squadra Azzurra? Wir haben zusammengefasst, wie die Aufstellung von Deutschland gegen Italien aussehen könnte.

Nein, in Schwung gekommen ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der EM 2016 in Frankreich definitiv noch nicht. Die gute Nachricht: Mit vier Punkten nach den ersten beiden Gruppenspielen gegen die Ukraine und Polen seht Deutschland auf Rang eins der Gruppe C, kann aus eigener Kraft den Spitzenplatz verteidigen und so ins Achtelfinale einziehen. Aber ehrlicherweise wird die bisher gezeigte Leistung nicht reichen, um den Traum vom Europameister-Titel zu erreichen.

Deutsche Aufstellung: Gegen Ukraine hinten zu wackelig

Schon nach dem 2:0-Erfolg über die Ukraine gab es unter den Fans und den gefühlt 80 Millionen Bundestrainern Diskussionen um die DFB-Elf. Denn die Abwehr wackelte doch einige Male bedenklich, Jerome Boatengs akrobatische Rettungsaktion und Manuel Neuers Reflexe verhinderten Gegentore. Und vorne? Ja, da hing Mario Götze in der Luft. Wobei das auch am etwas fragwürdigen Spielstil lag, denn den "nur" 1,76 Meter "kleinen" Götze mit Flanken füttern zu wollen, erschien nicht vielversprechend. Den Kopfballtreffer zum 1:0 erzielte mit Shkodran Mustafi ein kantiger und größerer Abwehrspieler.

Deutsche Aufstellung: Gegen Polen kaum Torgefahr

Zu Polen-Spiel erwarteten die Anhänger und Experten dann eigentlich eine personelle Veränderung von Bundestrainer Joachim Löw. Die möglichen Varianten: Mittelstürmer Mario Gomez für die falsche Neun Mario Götze, die quirligen Leroy Sané oder André Schürrle für den uninspirierten Mesut Özil und Mats Hummels für Shkodran Mustafi. Letztlich entschied sich Löw nur zum Wechsel Hummels / Mustafi.

Das Resultat: Die Abwehr stand stabiler. Aber in der Offensive änderte sich nichts. Ergebnis: Das torlose Remis gegen die Polen. Özil fiel nur durch desaströse Standards und einem unplatzierten Torschuss auf, an Thomas Müller und Mario Götze lief erneut das Spiel komplett vorbei. Die Polen mauerten erfolgreich und Deutschland fand keine Mittel. Torschüsse? Mangelware. Aus dem Mittelfeld kamen so gut wie keine Ideen - und das dürfte von einem Mann wie Özil zu erwarten sein, schließlich bringt er im Verein regelmäßig entsprechende Leistungen.

Deutsche Aufstellung: Wen stellt Löw gegen Nordirland auf?

Gegen Nordirland am Dienstag wird die Aufgabe nun aber auch nicht einfacher. Denn die Briten verlegen sich auf die Defensive und setzen fast ausschließlich auf Konter. Und um den Abwehrriegel zu knacken, braucht Deutschland Ideen. "Ich denke über verschiedene Varianten nach. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten", sagte Bundestrainer Löw am Samstag noch. "Danach werde ich mich entscheiden."

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: Tor

Dort gibt es definitiv keine Diskussion. Manuel Neuer hält fehlerfrei, ist der große Rückhalt der DFB-Elf. Lediglich bei einer Verletzung würde er seinen Platz für Marc-Andre ter Stegen oder Bernd Leno räumen (müssen).

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: Verteidigung

Gegen die Ukraine wackelte die Defensive einige Male bedenklich, doch gegen Polen sah das schon deutlich besser aus. Das lag sicherlich auch an der Hereinnahme von Mats Hummels. Der überragende Mann aber war aber wie schon im ersten Spiel Jerome Boateng, der seine Kollegen immer wieder anstachelte. Solide Leistungen brachten auch Benedikt Höwedes und Jonas Hector auf den Außenverteidigerpositionen.

Löw legte sich lediglich darauf fest, dass er gegen die Nordiren weiter auf eine Viererkette in der Abwehr zählt: "Eine Dreierkette ist kein Thema." Mögliche Alternativen wären in der Defensive Shkodran Mustafi, Joshua Kimmich oder Emre Can. Aber nachdem sich die Abwehr verbessert zeigte und deutlich weniger Chancen zuließ, dürfte es bei der Abwehrformation vom Polen-Spiel bleiben.

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: Defensives Mittelfeld

Starten wir mit der Sechser-Reihe: Toni Kroos und Sami Khedira sollen im defensiven Mittelfeld für Stabilität sorgen - und tun das auch. Während Khedira oftmals eine Art Libero-Position vor der Abwehr einnimmt, bildet Kroos mit seiner Passsicherheit und seinem Augen die Schnittstelle zu den offensiven Mittelfeldspielern. Diese Schaltzentrale arbeitet zumeist unauffällig, aber sie funktioniert. Doch vor allem Kroos setzt immer wieder Ausrufezeichen. Eine Änderung an diesem Duo ist mehr als unwahrscheinlich. Die Alternativen hießen Julian Weigl oder Joshua Kimmich.

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: Offensives Mittelfeld

Doch kommen wir nun zum bisherigen Sorgenkind Nummer eins im deutschen Spiel: Das offensive Mittelfeld. Mesut Özil war bisher ein Totalausfall. Keine Kreativität, keine Effektivität - der Arsenal-Star wirkt wie ein Schatten seiner selbst. Auf der rechten Seite ist Thomas Müller völlig außer Form geraten, konnte noch nicht einmal einen Torschuss ansetzten. Julian Draxler auf der linken Seite mühte sich auf ungewohnter Außenposition. Aber trotz der fehlenden Durchschlagskraft der Offensive sprach Löw den Weltmeistern Mesut Özil, Thomas Müller und auch Mario Götze weiterhin sein Vertrauen aus. "Ich glaube an ihre Fähigkeiten."

Aber wie würden die Alternativen aussehen? André Schürrle konnte nach seiner Einwechslung für Draxler gegen Polen keine Werbung in eigener Sache machen. Zur Verfügung hätte der Bundestrainer noch Lukas Podolski und den noch nicht ganz fitten Bastian Schweinsteiger. Auch ein Zurückziehen von Mario Götze auf die Özil-Position wäre eine Option.

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: Angriff

Mario Götze spielt nicht zum ersten Mal in seiner Karriere als "falsche Neun" - aber er wirkt dort auch falsch. Götze ist und bleibt nun einmal ein offensiver Mittelfeldspieler und kein Stürmer. Ob im Angriff möglicherweise der gelernte Mittelstürmer Mario Gomez für Götze von Beginn an zum Zuge kommt, scheint aber eher unwahrscheinlich. "Ich war mit Götze gegen Polen zufrieden. Er ist ein wichtiger Spieler", sagte Löw über den WM-Helden, dem er wohl auch im dritten Gruppenspiel das Vertrauen schenkt.

Deutsche Aufstellung gegen Nordirland: So könnten das DFB-Team spielen

Neuer - Höwedes, Hummels, Boateng, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Draxler (Podolski) - Götze (Gomez).

auch interessant

Meistgelesen

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico live im TV und im Live-Stream
FC Barcelona gegen Real Madrid: So sehen Sie den Clasico live im TV und im Live-Stream

Kommentare