Viertelfinale in Bordeaux

EM 2016: Halbfinale! So endete Deutschland gegen Italien

+
Bei der EM 2016 in Frankreich spielt Deutschland heute gegen Italien. Bei der Übertragung live im TV wird eine Rekord-Quote erwartet.

Bordeaux - Bei der EM 2016 hat Deutschland den Einzug ins Halbfinale geschafft. So endete das Spiel Deutschland gegen Italien.

Update vom 7. Oktober 2016: Nach der Europameisterschaft nimmt Deutschland Kurs auf die WM 2018. Am Samstag spielt das DFB-Team in Hamburg gegen Tschechien. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das WM-Quali-Spiel Deutschland gegen Tschechien live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 5. Oktober 2016: Ein Vierteljahr nach dem aus im EM-Viertelfinale trifft Italien in der WM-Qualifikation für 2018 auf Spanien. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das WM-Quali-Spiel Italien gegen Spanien live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 3. August 2016: Wenige Wochen nach dem Ausscheiden bei der EM nimmt Deutschland schon wieder bei einem Fußballturnier teil. Die DFB-Elf startet am Donnerstag bei Olympia 2016. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Spiel Mexiko gegen Deutschland bei Olympia 2016 live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 5. Juli 2016: Im Halbfinale der EM 2016 trifft Deutschland auf Gastgeber Frankreich. Wir haben alle Infos zu Quoten, Statistik und Aufstellung des Spiels zwischen Deutschland und Frankreich im Faktencheck.

Update vom 2. Juli 2016: Was für ein Nervenkrieg! Deutschland hat Italien mit 7:6 in einem hochdramatischen Elfmeterschießen besiegt. Unbedingt die Szenen im Ticker nachlesen! Nun geht es im Halbfinale gegen Frankreich oder Island.

Man darf vermuten, dass das EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien heute ein echter Straßenfeger wird. 28,11 Millionen schalteten das bislang letzte Deutschland-Spiel ein. Man darf vermuten, dass diese Hammer-Quote heute noch überboten wird, wenn das Klassiker-Spiel Deutschland gegen Italien heute live im TV läuft.

Zunächst ein Blick in die Historie: Vor rund vier Jahren wähnte sich die deutsche Nationalmannschaft bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine an einem ähnlichen Punkt wie sie es heute tut. Im Halbfinale gegen den ewigen Rivalen Italien hatte man betont, endlich den Turnier-Fluch gegen die "Squadra Azzurra" besiegen zu wollen. Es sollte jedoch anders kommen. Mit zwei Toren in der ersten Halbzeit erledigte Stürmer Mario Ballotelli die DFB-Elf im Alleingang und gab den Deutschland-Schreck. Der in einer Bodybuilder-Pose jubelnde Ballotelli wird Philipp Lahm und Co. die ein oder andere schlaflose Nacht beschert haben. Auch Bundestrainer Joachim Löw hat diese Partie noch nicht vergessen. "Deutschland hat immer verloren bei den Turnieren gegen Italien. Jetzt haben wir die Chance, das mal umzudrehen," meinte Löw mit Blick auf den bevorstehenden Klassiker am Samstag in Bordeaux (Anpfiff 21:00 Uhr). 

Vor dem Fernseher hatte die deutsche Nationalmannschaft den 2:0-Sieg der Italiener im Achtelfinale gegen den amtierenden Europameister Spanien verfolgt. "Man schaut sich den Gegner schon konzentriert an und versucht, sich die aktuellen Stärken und auch Schwächen ganz genau anzuschauen", verriet Kapitän Bastian Schweinsteiger. Im Anschluss erklärte Löw, dass am kommenden Samstag wohl "die beiden bislang besten Mannschaften des Turniers jetzt gegeneinander spielen".

Fakt ist: Der Weg ins Finale der EM 2016 geht nur über Italien. Will man nach der Weltmeisterschaft in Brasilien auch in Frankreich erfolgreich sein, dann muss das Turnier-Trauma gegen die Italiener beseitigt werden. Bisher konnte man in acht Spielen bei einer WM- oder EM-Endrunde die "Squadra Azzurra" nicht besiegen. 

Mit Spanien warf Italien am vergangenen Montag seinen Angstgegner aus dem Turnier. Nun ist es für die deutsche Nationalmannschaft an der Zeit, wiederum den eigenen Turnier-Fluch gegen die Italiener aufzuheben.

Hier bekommen Sie alle Infos, wie die die Partie zwischen Deutschland und Italien am Samstag, 2. Juli, um 21 Uhr live im Free-TV und Live-Stream sehen können.

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien heute live im Free-TV bei der ARD

Bekanntlich wechseln sich die ARD und das ZDF bei der EM-Berichterstattung ab. Das Achtelfinale zwischen Deutschland und der Slowakei zeigte das ZDF. Also meldet sich heute ab 20.15 Uhr wieder die ARD mit Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl. Kurz vor Anpfiff übernimmt dann ARD-Kommentator Steffen Simon. Im Anschluss an die Partie führen Opdenhövel und Scholl durch das weitere Programm mit Analysen, Highlights und Interviews.

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien heute im kostenlosen ARD-Live-Stream

Wer sich den Klassiker zwischen Deutschland und Italien nicht daheim vor dem Fernseher ansehen kann, hat die Möglichkeit, das Spiel über den kostenlosen ARD-Live-Stream in der Mediathek zu verfolgen. Dieser Live-Stream ist über den jeweiligen Browser via Laptop oder PC zu empfangen. Wer die Partie lieber über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet sehen will, kann sich die entsprechende ARD-App im iTunes-Store (für Apple-Geräte) oder im Google-Play-Store (Android) herunterladen. 

Die ARD bietet auf der Seite sportschau.de noch weitere Streaming-Optionen zur EM 2016 und der DFB-Elf an. Dort können Sie sich Highlights und weitere Videos anschauen. Pünktlich zur EM 2016 wurde die Sportschau-App um ein umfassendes Multimedia-Angebot erweitert: Zuschauer können parallel zu deutschen Spielen auf ihrem Smartphone oder Tablet außerdem Aufstellungen, Live-Daten, das Beste aus den sozialen Netzwerken oder Highlight-Videos vom Spiel anschauen. Eine entsprechende kostenlose Sportschau-Applikation steht ebenfalls im iTunes-Store (Apple) oder im Google-Play-Store zum Download bereit.

Heute Viertelfinale Deutschland gegen Italien: So sehen Sie den Live-Stream der ARD zur EM 2016 im Ausland

Bekanntlich sind die Live-Streams der ARD aus rechtlichen Gründen nur in Deutschland zu empfangen. Wer aus dem Ausland darauf zugreifen will, wird durch das so genannte Geoblocking gesperrt. Denn etwa in Spanien oder Italien gelten für die EM 2016 andere Übertragungsrechte.

Dennoch gibt es Wege, den ARD-Live-Stream auch im Ausland aufrufen zu können. Dafür wird ein VPN ("Virtual Private Network") benötigt, das sich über den Dienst Hotspot Shield einrichten lässt. Dieser Dienst weist Nutzern eine IP-Adresse aus dem Land zu, aus dem der Live-Stream übertragen wird: In diesem Fall bekommen also User, die sich etwa aus Italien oder Spanien einwählen, eine deutsche IP-Adresse. Bekannte Dienste, die das Geoblocking umgehen, sind IPVanish, vyprVPN oder Hide My Ass.

Wer das Geoblocking auch auf mobilen Endgeräten wie Tablet oder Smartphone umgehen möchte, kann auf die Dienste VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless zurückgreifen.

Ist das alles legal? Hier haben wir für Sie zusammengefasst, wie ein Rechtsanwalt das Umgehen des Geoblockings aus juristischer Sicht beurteilt.

Hinweis: Für die Nutzung eines Live-Streams sollte eine stabile WLAN-Verbindung zur Verfügung stehen. Andernfalls kann das Datenvolumen ihres Mobilfunkvertrags schnell aufgebraucht sein und somit hohe Kosten anfallen.

Deutschland gegen Italien: Viertelfinale der EM 2016 heute live im Free-TV in SRF und ORF

Wer eine Alternative zur deutschen Berichterstattung bei der ARD sucht, wird in der Schweiz und in Österreich fündig. Denn sowohl der schweizerische Fernsehsender SRF als auch der österreichische Rundfunk ORF haben sich die Übertragungsrechte der EM 2016 gesichert. ORF 1 zeigt das Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien live ab 21 Uhr. Um 20.15 beginnt die Vorberichterstattung - ab 20.50 Uhr meldet sich Kommentator Oliver Polzer live aus Bordeaux. Wie man den ORF in Deutschland live im TV empfangen kann, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Auf SRF2 beginnt das EM-Programm bereits um 20 Uhr mit Moderator Matthias Hüppi und Christoph Spycher - kommentieren wird Sascha Ruefer.

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien heute im kostenlosen Live-Stream von ORF und SRF

Sowohl der ORF als auch der SRF bieten einen kostenlosen Live-Stream an. Über den Webbrowser kann man den ORF-Live-Stream in der ORF-TVthek und auf sport.ORF.at empfangen. Wer über Tablet oder Smartphone schauen will, benötigt die ORF-App, die im iTunes-Store (Apple-Geräte) und im Google-Play-Store (Android-Geräte) erhältlich ist. 

Beim SRF gibt es den Live-Stream in der SRF-Mediathek. Wer den Stream über mobile Endgeräte nutzen will, der kann das über die App "Play SRF", die ebenfalls im iTunes-Store (Apple) und Googe-Play-Store (Android) zu erwerben ist. 

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien im kostenlosen Live-Stream heute ohne ARD, ORF und SRF

Wen keine der oben aufgeführten Optionen anspricht, findet im Internet auf zahlreichen Streamung-Portalen diverse Live-Stream-Angebote für den Klassiker zwischen Deutschland und Italien. Allerdings sollte man dabei mit einer schlechteren Bild-Qualität und sehr viel Werbung rechnen. Zudem ist die Legalität solcher Live-Stream-Angebote fragwürdig. In unserer Übersicht finden Sie eine Liste an legalen und kostenlosen Live-Streams. 

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien heute bei uns im Live-Ticker

Wenn am Samstag der Klassiker zwischen Deutschland und Italien in Bordeaux steigt, dann bieten wir natürlich wieder einen Live-Ticker an. Vor Anpfiff gibt es bei uns alle Infos zum Spiel und die Aufstellungen. Im Anschluss an das Viertelfinale bieten wir wieder einen umfangreichen Spielbericht an.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

kus

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare