TV-Check

EM 2016: Dieses Spiel sehen Sie heute live im TV und Live-Stream

+
Das Viertelfinale der EM 2016 in Frankreich beginnt am Donnerstag.

München - Das Viertelfinale der EM 2016 in Frankreich läuft. Dieses Spiel sehen Sie heute live im TV und Live-Stream.

Heute steht das letzte Viertelfinale bei der EM 2016 an: Gastgeber Frankreich spielt gegen das überraschend starke Island. In diesem Spiel wird auch unser Gegner für das Halbfinale ermittelt!

Alle Infos zu den Übertragungszeiten und Streams finden Sie im Link zu dem jeweiligen Spiel.

Übrigens: Sämtliche Übertragungszeiten und Streaming-Angebote zu den Spielen der EM 2016 finden Sie in unserem großen EM-Sendeplan.

EM 2016: Im letzten Viertelfinale spielt Frankreich gegen Island

Wer macht das Quartett im Halbfinale perfekt. Frankreich ist der große Favorit im Viertelfinale gegen Island. Die Französische Nationalmannschaft zeigte im Achtelfinale gegen Irland (2:1) kurzzeitig zwar Nerven, doch schaffte dann den Viertelfinaleinzug. Island bot dem Favoriten aus England beim 2:1-Sieg im Achtelfinale einen wahren Fight und kämpfte sich über 90 Minuten verdientermaßen in die Runde der letzten acht. Die Isländische Nationalmannschaft hat die Bevölkerung in der Heimat euphorisiert. Nahezu die komplette Bevölkerung hing beim Spiel gegen England entweder vor den Fernsehgeräten, oder verfolgte das Duell gegen die Three Lions live im Fernsehen. Anstoß ist am morgigen Sonntag um 21 Uhr im Stade de France in Saint-Denis.

Die Bilanz der beiden Teams spricht eine klare Sprache. Zehn Mal standen sich Frankreich und Island gegenüber und sieben Mal siegte der Gastgeber der Europameisterschaft 2016. Drei Mal endete ein Duell der beiden Teams mit einem Unentschieden. In Frankreich, gegen Frankreich gab es für Island bislang noch nie etwas Zählbares.

Beim Gastgeber sind mit N'Golo Kanté und Adil Rami gleich zwei Spieler aufgrund einer Gelb-Sperre gegen Island nicht mit dabei. Mit einer gelben Karte und damit vorbelastet gehen Olivier Giroud und Laurent Koscielny ins Viertelfinale. Auf Seiten der Isländer sind mit Kari Arnason, Birkir Bjarnason, Johann Gudmundsson, Aron Gunnarsson, Hannes Halldorsson, Birkir Saevarsson, Kolbeinn Sigthorsson, Gylfi Sigurdsson und Ari Skulason sogar neun Spieler bei einem möglichen Weiterkommen ins Halbfinale von einer Gelb-Sperre bedroht.

EM 2016: Viertelfinale Deutschland gegen Italien

Was für ein Nervenkrieg! Deutschland hat Italien mit 6:5 in einem hochdramatischen Elfmeterschießen besiegt.

Die Helden des Abends

hießen Jonas Hector und Manuel Neuer

. Als der Außenverteidiger des 1. FC Köln den 18. Schuss in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Elfmeterschießen verwandelte, gab es bei der deutschen Mannschaft kein Halten mehr. Aus den Lautsprechern dröhnte umgehend der WM-Hit "Ein Hoch auf uns", Neuer, der zuvor zwei Elfmeter pariert hatte, stürmte quer über den ganzen Platz, um sich in die Jubeltraube zu werfen.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht zum achten Mal in einem EM-Halbfinale und kämpft nach dem Sieg im Viertelfinale gegen Italien um den Einzug in ihr siebtes EM-Endspiel.

EM 2016 am Freitag: Viertelfinale Wales gegen Belgien

Am Freitag konnten die Fußball-Fans sich auf das Viertelfinale Wales gegen Belgien freuen. Anstoß war um 21:00 Uhr im Stade Pierre Mauroy in Lille. Geheimfavorit Belgien überzeugte im Achtelfinale mit einem 4:0-Sieg gegen Ungarn. Die Waliser setzten sich mit einem 1:0 gegen die Nordiren durch. 

Die walisischen Fußball-Helden am Freitag haben mit dem Einzug ins EM-Halbfinale ihr Heimatland in große Euphorie und Begeisterung versetzt. In der Hauptstadt Cardiff brachen nach dem 3:1 gegen Belgien alle Dämme, auch im französischen Spielort Lille feierten die Fans von Gareth Bale und Co. bis in den Morgen eine riesige Party. Videos von ekstatischen Walisern machten in den sozialen Netzwerken schnell die Runde.

Der walisische Superstar Gareth Bale will vor dem EM-Halbfinale am Mittwoch gegen Portugal nichts von einem Privatduell mit Cristiano Ronaldo wissen. Es sei ein Spiel Portugal gegen Wales, nicht mehr, sagte Bale nach dem überraschenden Viertelfinalsieg gegen Belgien in Lille. Weitere Frage zu seinem Teamkollegen von Real Madrid wollte der 26-Jährige gar nicht erst beantworten.

Das Quotenhoch im deutschen Fernsehen bei den Übertragungen von der EM in Frankreich hält an. Das zweite Viertelfinale am Freitagabend sahen im ZDF 14,42 Millionen Zuschauer, der Marktanteil betrug 49,2 Prozent. Die Zusammenfassung und Interviews im Anschluss verfolgten noch 8,96 Millionen

EM 2016: Vorgestern Viertelfinale Polen gegen Portugal live im TV und Live-Stream

Blicken wir noch kurz zurück auf das erste EM-Viertelfinale vom Donnerstag: Die polnische Nationalmannschaft hatte sich in einem hart umkämpften Spiel gegen die Schweiz den Einzug ins Viertelfinale gesichert. Erst im Elfmeterschießen machte Polen mit 5:4 alles klar. Die Elf von Portugal musste gegen die Kroaten auch in die Verlängerung. Mit einem Tor von Ricardo Quaresma in der 117. Minute entging Portugal knapp dem Elfmeterschießen. Anstoß für das Viertelfinale Polen gegen Portugal war um 21:00 Uhr im Stade Vélodrome in Marseille.

Nach einem harten Spiel gewann Portugal mit 5:3 im Elfmeterschießen.

Fans des FC Bayern waren hin- und hergerissen, welcher Mannschaft sie heute Abend die Daumen drücken sollten. Topstar im Kader der Polen war Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, dessen einziges Tor bei der EM 2016 bislang im Elfmeterschießen gegen die Schweiz fiel. Bei den Portugiesen ist Bayern-Neuzugang Renato Sanches ein Leistungsträger. Anerkennende Worte für seine Auftritte bei der EM 2016 gibt es vom designierten Bayern-Trainer Carlo Ancelotti: Am besten habe ihm bislang der Bayern-Neuzugang Renato Sanches gefallen, sagte er dem "Corriere dello Sport". Der Portugiese sei "ein Phänomen", lobte Ancelotti. Nach dem Sieg der Portugiesen gibt es in auch in den Medien großes Lob für Renato Sanches.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de. Tipps zum Public Viewing in München gibt es hier, den Link zum Tippspiel unter tippkaiser.de.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare