Deutschland will den Titel

Der finale DFB-Kader für die EM 2016: Wer ist drin? Wer nicht?

+
Nach erfolgreicher EM-Qualifikation will die deutsche Nationalmannschaft auch in Frankreich jubeln.

München - Das ist der finale Kader von Deutschland für die EM 2016. Diese DFB-Spieler hat Bundestrainer Joachim Löw zur Europameisterschaft nach Frankreich mitgenommen.

Update vom 4. Juli 2016: Mats Hummels gesperrt, Sami Khedira verletzt, Bastian Schweinsteiger angeschlagen: Wen wird Joachim Löw im Halbfinale gegen Frankreich auf den Platz schicken? Wir haben uns bereits Gedanken zur Aufstellung von Deutschland und Frankreich gemacht.

Update vom 1. Juli 2016: Es wird ein Klassiker: Im Viertelfinale der EM 2016 spielt Deutschland gegen Italien. Wen bringt Bundestrainer Jogi Löw, um den ersten Sieg der DFB-Elf gegen die Italiener bei einem Pflichtspiel zu holen? Wir haben zusammengefasst, wie die Aufstellung von Deutschland gegen Italien aussehen könnte.

Update vom 21. Juni 2016: Im letzten Gruppenspiel von Deutschland gegen die Ukraine setzt Bundestrainer Jogi Löw in der Aufstellung wohl auf Mario Götze, Mario Gomez und Mesut Özil. Sie sollen einen Platz in der Start-Elf bekommen.

Update vom 19. Juni 2016: Das letzte Gruppenspiel für Deutschland bei der EM 2016 steht an: Auf welche Spieler setzt Bundestrainer Joachim Löw gegen Nordirland? Setzt er weiterhin auf Özil, Müller Draxler und Götze?

EM 2016: Vorbericht zum Kader

Mit einem Kader aus bewährten Leistungsträgern und Nachwuchstalenten tritt die DFB-Auswahl bei der Fußball-Europameisterschaft vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 an. Weltmeister Deutschland hat sich nach einer komplizierteren Qualifikation als erwartet das Ticket für die Fußball-EM gesichert und reist als amtierender Weltmeister und Mitfavorit nach Frankreich.

Im ersten Gruppenspiel hat die deutsche Mannschaft auch gleich den ersten Sieg eingefahren: Die DFB-Elf besiegte die Ukraine mit 2:0. Die Tore schossen Shkodran Mustafi (19. Minute) und Bastian Schweinsteiger (92. Minute).

Diese Spieler selektierte Jogi Löw für den finalen DFB-Kader aus

Am 17. Mai gab der Bundestrainer seinen vorläufigen 27-Mann-Kader für die EM in Frankreich in der französischen Botschaft in Berlin bekannt. Hier können Sie das Ereignis im Live-Ticker nachlesen. Löw reiste zunächst am 24. Mai mit 25 Spielern ins Trainingslager nach Ascona (bis 3. Juni).

Lediglich Toni Kroos und Lukas Podolski fehlten zunächst. Podolski bestritt mit Galatasaray Istanbul am 26. Mai das Pokalfinale gegen Fenerbahce und Kroos gewann am 28. Mai mit Real Madrid im Champions-League-Finale gegen den Stadtrivalen Atlético Madrid. Deadline für die Nominierung des finalen, 23-köpfigen Kaders war der 31. Mai. Bis 23.59 Uhr an diesem Tag musste die Meldung des finalen DFB-Kaders für die EM 2016 bei der UEFA erfolgen.

Bereits am Mittag des besagten Tages trat Bundestrainer Jogi Löw im Trainingslager in Ascona vor die Presse. Vier Spieler bekamen kein Ticket für die EM 2016 in Frankreich. Wenig überraschend verkündete Löw die Namen Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim) sowie Julian Brandt und Karim Bellarabi (beide Bayer 04 Leverkusen). Dann die Sensation: Auch Marco Reus bekam keinen Platz im DFB-Kader für die EM. Die DFB-Ärtze hielten den verletzten BVB-Spieler nicht fit genug für die Europameisterschaft.

Drei Tage vor dem EM-Start gab es eine weitere Hiobsbotschaft für Bundestrainer Jogi Löw und die deutsche Mannschaft: Antonio Rüdiger zog sich im Training am 7. Juni im Mannschaftsquartier in Evian einen Kreuzbandriss zu. Diese Verletzung bedeutete das EM-Aus für den Innenverteidiger vom AS Rom. Der Bundestrainer reagierte umgehend: Jogi Löw nominierte am 8. Juni Jonathan Tah von Bayer Leverkusen als Ersatz nach. Tah ist ein weiteres Nachwuchstalent im DFB-Kader: Der Innenverteidiger bestritt bislang ein Spiel für die deutsche Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 26. März 2016 beim Testspiel gegen England. Für Leverkusen absolvierte er bislang 45 Bundesliga-Spiele.

Der finale DFB-Kader für die EM 2016: Diese 23 Spieler fahren nach Frankreich

Name

Geburtsdatum

Verein

Position

Manuel Neuer

27.03.86

FC Bayern München

Torwart

Marc-Andre ter Stegen 

30.04.92

FC Barcelona

Torwart

Bernd Leno

04.03.92

Bayer 04 Leverkusen

Torwart

Jerome Boateng

03.09.88

FC Bayern München

Innenverteidiger

Mats Hummels

16.12.88

Borussia Dortmund (wechselt zum FC Bayern)

Innenverteidiger

Shkodran Mustafi

17.04.92

FC Valencia

Innenverteidiger

Benedikt Höwedes

29.02.88

FC Schalke 04

Innenverteidiger

Jonathan Tah (am 8. Juni nachnominiert für den verletzten Antonio Rüdiger)

11.02.1996

Bayer 04 Leverkusen

Innenverteidiger

Jonas Hector

27.05.90

1. FC Köln

Außenverteidiger

Emre Can

12.01.94

FC Liverpool

Außenverteidiger, defensives Mittelfeld

Sami Khedira

04.04.87

Juventus Turin

defensives Mittelfeld

Bastian Schweinsteiger

01.08.84

Manchester United

zentrales Mittelfeld

Toni Kroos

04.01.90

Real Madrid

zentrales Mittelfeld

Joshua Kimmich

08.02.95

FC Bayern München

Abwehr, defensives Mittelfeld

Julian Weigl

08.09.95

Borussia Dortmund

defensives Mittelfeld

Thomas Müller

13.09.89

FC Bayern München

offensives Mittelfeld, Sturm

Mario Götze

03.06.92

FC Bayern München

offensives Mittelfeld, Sturm

Mesut Özil

15.10.88

FC Arsenal

offensives Mittelfeld

Julian Draxler

20.09.93

VfL Wolfsburg

offensives Mittelfeld

Leroy Sané

11.01.96

FC Schalke 04

offensives Mittelfeld

André Schürrle

06.11.90

VfL Wolfsburg

offensives Mittelfeld

Mario Gomez (EM-Aus, er verletzte sich im Viertelfinale)

10.07.85

Besiktas Istanbul

Sturm

Lukas Podolski

04.06.85

Galatasaray Istanbul

offensives Mittelfeld, Sturm 

Der finale Kader für die EM 2016: Diese Spieler bekamen kein Ticket für Frankreich

Name

Geburtsdatum

Verein

Position

Marco Reus

31.05.89

Borussia Dortmund

offensives Mittelfeld

Sebastian Rudy

28.02.90

TSG Hoffenheim

Außenverteidiger, defensives Mittelfeld

Julian Brandt

02.05.96

Bayer Leverkusen

offensives Mittelfeld

Karim Bellarabi

08.04.90

Bayer Leverkusen

offensives Mittelfeld

Antonio Rüdiger (am 7. Juni verletzt ausgefallen)

03.03.93

AS Rom

Innenverteidiger

Der finale DFB-Kader für die EM 2016: 14 Weltmeister dabei

Das Gerüst des deutschen Kaders besteht bei der Euro 2016 weitestgehend aus den Helden von Brasilien bestehen. Nach den Rücktritten von Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose sind das Neu-Kapitän Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kroos (Real Madrid) und Mesut Özil (FC Arsenal), Mats Hummels (Borussia Dortmund, demnächst FC Bayern München) sowie das bekannte FC-Bayern-Quartett bestehend aus Manuel Neuer, Jerome Boateng, Thomas Müller und Mario Götze. Letzterer brach sich kurz vor dem DFB-Pokalfinale eine Rippe - und brach sich eine weitere an. Der Einsatz bei der EM war dadurch nicht in Gefahr. Im ersten Spiel gegen die Ukraine konnte Götze von Anfang an spielen. 

Fragezeichen standen zunächst hinter dem Einsatz von Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels. Der DFB-Kapitän Schweinsteiger zog sich im Training vor den Testspielen der Nationalmannschaft gegen England und Italien im März einen Innenbandanriss im Knie zug. Hummels laboriert an einem Muskelfaserriss an der Wade. Zwar wurden beide Spieler von Bundestrainer Jogi Löw für den finalen DFB-Kader nominiert. Allerdings wurde die EM für sie ein Wettlauf mit der Zeit. Bastian Schweinsteiger konnte bereits im ersten Gruppenspiel gegen die Ukraine als Joker eingreifen. Mats Hummels kann wohl frühestens zum zweiten Gruppenspiel gegen Polen spielen. 

Des Weiteren sind die Weltmeister Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Julian Draxler und André Schürrle (beide VfL Wolfsburg) sowie Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul) in Frankreich dabei.  

Der finale DFB-Kader für die EM 2016: Mit drei Nachwuchstalenten

Mit Joshua Kimmich (FC Bayern), Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Leroy Sané (FC Schalke 04) stehen zudem drei Nachwuchstalenten im finalen EM-Kader. Der 21-jährige Kimmich und der 20-jährige Weigl gehören zu den Senkrechtstartern der vergangenen Bundesligasaison. Von beiden schwärmen ihre Vereinstrainer Pep Guardiola und Thomas Tuchel in den höchsten Tönen. Für den Katalanen war es nur eine Frage der Zeit bis beide erstmals berufen werden. Aber auch der 20-jährige Sané hat mit Schalke schon große Spiele bestritten. In erster Linie bleibt sein Einsatz im Champions-League-Achtelfinale am 10. März 2015 in Erinnerung. Das Rückspiel markierte sein Champions-League-Debüt. Gegen die großen Madrilenen erzielte er zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. In der zurückliegenden Saison etablierte er sich im Kader von Schalke. In der Bundesliga traf er achtmal. Ein Tore erzielte er in der Europa League.

Am 8. Juni rückte noch der 20-Jährige Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) als Ersatz für den verletzten Antonio Rüdiger (AS Rom) nach.

Der finale DFB-Kader für die EM 2016: Die weiteren zehn Spieler

Die Dortmunder Führungsspieler Marco Reus und Ilkay Gündogan haben bereits die WM verletzungsbedingt verpasst. Beide fallen auch für die Fußball-EM 2016 aus.

Dafür fand Mario Gomez (30) in dieser Spielzeit zu alter Stärke zurück und erzielte Tore am Fließband. Mit 26 Treffern in 33 Ligaeinsätzen für Besiktas Istanbul holte der Stürmer die Torjägerkanone in der Türkei - und machte mit dem Verein die Meisterschaft klar. Für Gomez kam aber das vorzeitige EM-Aus: Der Stürmer zog sich beim Viertelfinal-Sieg gegen Italien einen Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel zu. Wie der DFB mitteilte, kann er weder im im Halbfinale noch in einem möglichen Finale spielen.

Neben den drei Nachwuchstalenten sind Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Jonas Hector (1. FC Köln) und Emre Can (FC Liverpool) erstmals für das DFB-Team bei einem großen Turnier dabei.

Der finale DFB-Kader für die EM: Diese Weltmeister wurden nicht berufen

Neben den zurückgetretenen Lahm, Mertesacker und Klose verzichtet der Bundestrainer schon in seinem vorläufigen EM-Aufgebot auf sechs weitere amtierende Weltmeister. Außer dem Dortmunder-Trio bestehend aus Roman Weidenfeller, Erik Durm, Matthias Ginter fanden auch Ex-Borusse Kevin Großkreutz sowie der Kurzzeit-Finalteilnehmer Christoph Kramer und Ron-Robert Zieler keine Berücksichtigung für die EM in Frankreich.

Der finale DFB-Kader für die EM: Kruse, Hahn und Co nicht dabei

Da er im Saisonverlauf öfter neben als auf dem Platz für Schlagzeilen gesorgt hat, wurde Max Kruse bereits für die ersten beiden Testspiele des Jahres nicht mehr in das Aufgebot der DFB-Elf berufen. Auch für den vorläufigen EM-Kader fand der Wolfsburger keine Berücksichtigung. Dasselbe Schicksal teilen sich die im erweiterten Blickfeld des Bundestrainers befindenden Kevin Volland (TSG Hoffenheim), Andre Hahn (Borussia Mönchengladbach), Kevin Trapp (Paris St. Germain), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) und Max Meyer (FC Schalke 04). Auch Mahmoud Dahoud, der für Borussia Mönchengladbach eine überragende Saison gespielt hat, wurde nicht mit einer Nominierung berücksichtigt.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir verraten, wie Sie jetzt noch an Tickets für die EM 2016 kommen. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

Unsere Redakteurinnen Merja Schubert und Patricia Kämpf berichten in ihrem EM-Blog über alles, was ihnen rund um die Europameisterschaft gefällt, was sie begeistert, was ihnen begegnet und was sie beschäftigt.

deu

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare