Oliver Kahn und Mehmet Scholl

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Gagen-Zoff

+
Die Experten Oliver Kahn und Mehmet Scholl.

München - Sie sind die EM-Experten bei ARD und ZDF. Nun ist um die angeblich hohen Gagen von Oliver Kahn und Mehmet Scholl eine Diskussion entbrannt. Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Luxus-Experten.

Die EM-Experten Mehmet Scholl und Oliver Kahn sind ihren Sendern lieb – und offenbar viel zu teuer. Das Medienmagazin Kress Prowill von stattlichen Gagen erfahren haben, die ARD und ZDF ihren Fußball-Erklärern bezahlen. Markus Wiegand, Chefredakteur des als seriös geltenden Kress Pro: „Daran wäre absolut nichts Verwerfliches, würden die Ex-Profis von privaten Sendern bezahlt. Solange Scholl und Oliver Kahn aber durch Gebührengelder honoriert werden, ist es ein Skandal.“ Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Luxus-Experten.

Verdienen alle Experten so viel?

Bei Weitem nicht. Kress geht davon aus, dass Altstars wie Olaf Thon oder Andreas Möller bei Sport1pro Auftritt 1500 bis 2000 Euro erhalten. Auch die Wintersport-Experten von ARD und ZDF liegen laut tz-Recherchen nur im vierstelligen Bereich. Doch besonders Mehmet Scholl (Vertrag bis 2018) gilt im Ersten seit dem Abgang von Günter Netzer als absoluter Experte der Herzen. Programmchefs und ARD-Verantwortliche umschwärmen ihn, schmücken sich mit ihm, zitieren seine Analysen in ihren Sitzungen. Womöglich hat er diese Position clever ausgenutzt.

Wie reagieren die Sender?

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zeigte sich verärgert über die Spekulationen: „Es gleicht beinahe schon vorsätzlicher Bösartigkeit, welche Zahlen auch hier im Zusammenhang mit dem Expertenvertrag von Mehmet Scholl geschrieben und vervielfältigt werden.“ Summen zum Scholl-Honorar nannte er aber nicht. Oliver Kahn sprach von einer „eklatanten Falschmeldung, die jeglicher Grundlage entbehrt“. Er behält sich rechtliche Schritte gegen kress.de vor.

Müssten die Star-Experten eigentlich nicht (beinahe) gratis auftreten?

Das kann man durchaus so sehen. Denn ihre Analysen für ARD und ZDF sind auch Werbung für die „Marken“ Scholl und Oliver Kahn. Nur durch die TV-Auftritte zur besten Sendezeit bleiben ihre Gesichter so präsent, dass sie mit zahlreichen Werbeverträgen noch mehr Geld verdienen können. Oliver Kahn wirbt derzeit für Tipico, Euronics, Snickers und Böhringer Ingelheim. Scholl hat Verträge mit Dacia, Expert und Krombacher. Besonders ARD-Star Mehmet ist so dick im Werbegeschäft, dass im Vorfeld der EM 48 verschiedene Spots mit ihm im Fernsehen liefen – laut Analyse der Werbespezialisten XAD Platz eins unter allen deutschen Fußballern, vor Thomas Müller und Manuel Neuer.

Geben ARD und ZDF zu viel für Sport aus?

Kressnennt Zahlen: Das ZDF investierte zwischen 2011 und 2014 durchschnittlich 233 Millionen Euro pro Jahr für Sport – aber nur 104 Millionen für Nachrichten und Information. Allein Rechte und Produktionskosten für die EM 2016 liegen bei 200 Millionen Euro. Ein Privatsender könnte allenfalls die Hälfte durch Werbung erlösen. So kaufen sich ARD  und ZDF mit dem Geld der Gebührenzahler quasi Marktanteile. „Sobald die Öffentlich-Rechtlichen einsteigen, explodieren die Preise“, klagen die Privaten.

"Hauptsache Italien!" Legendäre Fußball-Sprüche

Jörg Heinrich

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare