EM-Aus für England

Nach Hart-Patzer: Spott im Netz für Guardiola

+
Einmal mehr ein gebrauchter Abend für Englands Torwart Joe Hart.

München - Joe Hart patzt gegen Island bereits zum zweiten Mal bei der Europameisterschaft. Diesmal ist der Fehler des englischen Torhüters gleichbedeutend mit dem EM-Aus. Bitter für ihn. Das Netz feiert die Aktion des künftigen Keepers von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Wenn das Aus der Engländer einen Vorteil für Joe Hart hat, dann den, dass er sich früher als gedacht im Training bei Manchester City wiederfindet. Dort kann er seinem Neu-Coach Pep Guardiola vielleicht doch noch beweisen, dass der keinen neuen Torwart benötigt. Doch nach zwei schweren Patzern in vier EM-Spielen glaubt daran so richtig keiner mehr. Und unter keinen Umständen das Netz. Der englische Torwart muss Hohn und Spott über sich ergehen lassen.

Auf Twitter überschlagen sich die Witze mit einem Guardiola im Bild, der entweder sauer ist oder weint. Der Grund für die Netzgemeinde ist offensichtlich: Er realisiert in diesen Momenten, dass er in der kommenden Spielzeit Joe Hart und nicht mehr Bayern-Keeper Manuel Neuer zwischen den Pfosten stehen hat.

Tipps der Extraklasse bekommt Guardiola obendrauf. Vielleicht steht ja der neue Trainer von Manchester City wirklich auf Islands Torhüter Hannes Thor Halldórsson, Bayerns Ersatzkeeper Sven Ulreich oder Kölns Timo Horn. Auf Letzteren schon eher.

Man darf gespannt sein, wie Pep mit Joe Hart umgeht. Der Brite setzt eine lange Tradition fort. Auch seine Vorgänger im Tor der Three Lions waren berüchtigt für ihre Patzer, die dann auch häufig das Turnier-Aus bedeuteten. Hart selbst hat sich bereits bei den Fans entschuldigt: "Ich bin verantwortlich für zwei der Tore, die wir im Turnier bekommen haben. Ich entschuldige mich dafür, dass ich unsere Niederlage und das Aus verschuldet habe", sagte der 29-Jährige. "Ich habe meine Leistung nicht gebracht." Und weiter: "Wir werden eine Menge Kritik bekommen - und wir haben sie verdient", sagte Hart: "Es ist ein wirklich harter Moment in unseren Karrieren. Hoffentlich werden die Wunden schnell verheilen."

Aktuelles zur EM finden Sie in unserem Live-Ticker.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare