Vor dem Spiel gegen Kroatien

Stinkefinger-Affäre in Spanien: Piqué sorgt für Ärger

Bordeaux - Aufregung in Spanien! Erst die überraschende Niederlage im abschließenden Vorrundenspiel gegen Kroatien, und dann auch noch Ärger um Gerard Piqué: Der Abwehrspieler soll die spanische Nationalhymne diskreditiert haben - mit dem Stinkefinger.

Update vom 26. Juni 2016: Im Viertelfinale der EM treffen Spanien und Italien aufeinander. Hier erfahren Sie, wie Sie das Spiel Italien gegen Spanien live im TV und im Live-Stream sehen können.

Immer wieder Gerard Piqué. Der streitbare Innenverteidiger des FC Barcelona polarisiert in Spanien wie kaum ein anderer Spieler. Seine Beziehung zu Popsternchen Shakira, sein Bekenntnis zu Katalonien oder auch seine sich immer wiederholenden Provokationen in Richtung Barcas Erzrivalen Real Madrid machen den 29-Jährigen bei den einen beliebt - bei den anderen weniger. 

Nach der überraschenden Niederlage der Spanier gegen Kroatien gibt es auf der iberischen Halbinsel neue Aufregung um Gerard Piqué. Als vor dem Spiel gegen die Kroaten die Kamera während der spanischen Nationalhymne auf den Katalanen schwenkte, war deutlich zu sehen, wie er "den Mittelfinger ausfährt". 

Verschiedene Medien interpretierten die Geste als Beleidigung der spanischen Hymne. Die argentinische Zeitung twitterte: "Piqué, Befürworter der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung, machte während der spanischen Hymne "fuck you".

Gerard Piqué im Spiel gegen Kroatien.

Piqué aber wollte von irgendwelchen Provokationen nichts wissen. Nach dem Spiel erklärte er: "So ein Blödsinn. Mir würde niemals der Respekt vor der spanischen Nationalhymne fehlen. Genau so wenig wie mir der Respekt vor diesem Land und dieser Nationalmannschaft fehlt. Wir sind hierher gekommen, um die Europameisterschaft zu gewinnen. Manchmal sind Madrid und Barcelona geteilter Meinung, aber jetzt sollten wir alle gemeinsam versuchen, Europameister zu werden." Später setzte Piqué auch noch einen Tweet ab und schrieb darin: "Ich habe während der Hymne mit den Fingern geknackst. Wir sollten aufhören, Skandale zu suchen, wo keine sind, und sollten versuchen, die Europameisterschaft gemeinsam zu gewinnen."

Für Piqués Bekenntnis zur spanischen Nationalmannschaft und somit zur Hymne spricht auch, dass nach dem Auftaktsieg gegen die Tschechen, bei dem Piqué der Siegtreffer gelungen war, sein kleiner Sohn im Innenraum des Stadions auftauchte - gekleidet im roten Trikot der spanischen Nationalmannschaft.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de. Tipps zum Public Viewing in München gibt es hier, den Link zum Tippspiel unter tippkaiser.de.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico

Kommentare