Sehen und gesehen werden

Meine Styling-Tipps fürs EM-Public-Viewing

Unsere Mitarbeiterin Alina Schimansky ist bereit für die EM.

München - Mit welchem Styling lande ich einen optischen Volltreffer bei der EM 2016? Unsere Expertin Alina gibt den weiblichen Fußball-Fans hier Tipps in Sachen Nägel, Haare und Make-up.

Gibt man in Google den Suchbegriff "Spielerfrau" ein, dauert es nicht lange, bis die Suchmaschine die Worte "sexy", "stylish" und "Hingucker" ausspuckt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt überlegt die normale Frau, ob sie ihren eingefärbten Blumenkranz in den Deutschlandfarben wieder im Schrank verschwinden lässt oder erst recht alles daran setzt, der absolute Hingucker beim bevorstehenden Public Viewing zu werden.

Styling-Tipps fürs EM-Public-Viewing: Die Kleidung

Das weiße Heimtrikot der Deutschland-Spieler gehört zur Grundausstattung eines jeden Public-Viewing-Besuchers. In den meisten Fällen liegt das Trikot bei den Damen jedoch nicht so schön eng an wie das kleine Schwarze. Mittlerweile gibt es aber Abhilfe, denn viele Fan-Shirts sind jetzt auch in einem taillierten Schnitt für Damen erhältlich. Da kommt jedoch die Croptop-Variante mit deutlich mehr Sexappeal um die Ecke und kann sich in den meisten Fällen auch sehen lassen. Denn hier wird das Trikot einfach zusammengeknotet und somit bauchfrei getragen.

Eine weitere Variante, das Deutschland-Trikot körperbetont zu tragen: Einfach auf Bauchnabelhöhe kürzen lassen. In der Not tut's auch ein doppelseitiges Klebeband. Das Bustier in Form eines Trikots ist hingegen noch einmal eine Steigerung und für mutige Fans eine Überlegung wert. Möchte frau jedoch der sexy Variante entgegensteuern, kann sie das Trikot auch einfach als lässiges Kleid in XXL tragen.  

Wem das Trikot zu klassisch ist, der findet im Internet zahlreiche Alternativen: Kleider, Tops, Röcke und vieles mehr. Natürlich alles in den Farben: Schwarz, rot und gold.

Styling-Tipps fürs EM-Public-Viewing: Frisuren und Nägel

Zur Wiesn sind es die klassischen Flechtfrisuren, bei der Fußball-EM kann es alles sein: Ob offen, geflochten, hochgesteckt oder halb hochgesteckt. Um jedoch auch hier den Fan-Anforderungen gerecht zu werden, sind es vor allem die eingeflochtenen Blumenketten in den Frisuren, die ein echter Blickfang sind. Auch Haarreifen, Spangen oder Haargummis in den Deutschlandfarben setzten schöne Akzente. YouTuberin DominoKati gibt hier schöne Inspirationen:

Das Make-up der meisten Fans wird eher schlicht gehalten, denn um so mehr kommt die Deutschlandflagge im Gesicht oder am Dekolleté zur Geltung. Auch die aufgeklebten Fan-Wimpern kommen so schnell nicht mehr aus der Mode. Diesen und noch weitere Ansätze zeigt Anna Bremer von unserem Partnerportal echo24.de, die sich ebenfalls viele Gedanken über das passende EM-Styling gemacht hat.

Der wohl jüngste Trend ist das Lackieren der Fingernägel passend in den Teamfarben. Es gibt dort die kreativsten Einfälle, denn einfach ''nur noch'' die Flagge auf die Nägeln auf zu tragen, reicht nicht mehr. Blogger packen ihre besten Tipps und Tricks aus. Graffitidesign, Sterne statt Streifen oder Punkte, alles ist möglich. ''Weniger ist mehr'' - das war einmal. Oftmals werden gleich fünf verschiedene Nagellacke aufgeregt in die Kamera gehalten.

YouTuberin Collchen14 zeigt hier ein paar Optionen:

Styling-Tipps fürs EM-Public-Viewing: Die Accessoires

Fest steht, dass die Auswahl von Jahr zu Jahr größer und vielseitiger wird. Ob Hüte, Schweißbänder, wasserlösliche Tattoos, Perücken oder Selfmade-Blumenkranz, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Aus nahezu allem kann ein Accessoire für die Europameisterschaft geschaffen werden. Aber wozu eigentlich die ganze Aufregung? Denn der wohl wichtigste Styling-Tipp für ein gelungenes Public Viewing ist und bleibt wohl die Wettertauglichkeit des Outfits.

Alina Schimansky

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare