Wir erklären den Begriff

Was heißt das "Probably" bei der EM-Bandenwerbung?

Paris - Was heißt das "Probably" als Bandenwerbung bei der Fußball-EM 2016? Und für welche Bier- bzw. Beer-Marke wirbt das Wort? Das fragen sich derzeit viele Fans. Hier gibt's Antworten.

"Probably" haben Sie wahrscheinlich bei der Fußball-EM 2016 auch schon mal gelesen. Denn der Begriff taucht immer wieder an den Banden auf. Während manche Bandenwerbung auf Kyrillisch oder auch mal auf Deutsch gehalten ist und der bunte Mix sehr ungewöhnlich ist, sorgt dieses "Probably" wohl für die meiste Verwirrung. Was heißt "Probably"? Für welche Bier-Marke - oder vielmehr Beer Brand - steht die Bandenwerbung? Diese Fragen stellen sich derzeit viele Fußball-Fans. Wir beantworten sie.

EM 2016: Was heißt "Probably" auf der Bandenwerbung?

Das ist schnell beantwortet. Und die Frage stellt sich wohl auch für die wenigsten, die ein bisschen Englisch-Unterricht in der Schule hatten. "Probably" heißt auf Deutsch übersetzt "wahrscheinlich". Diese Frage wäre also abgehakt - somit können wir uns gleich der nächsten widmen.

EM 2016: Zu welcher Marke / Beer Brand gehört der Slogan "Probably"?

Zu welcher Marke - oder in passendem Englisch "beer brand" - das "Probably" gehört, ist alles andere als offensichtlich. Die Antwort: Der dänische Bier-Hersteller Carlsberg wirbt damit. Carlsberg ist auch der offizielle Bier-Sponsor der Fußball-EM 2016.

Es ist der abgekürzte Werbeslogan von Carlsberg. "Probably the best beer in the world" oder auch nur "Probably the best" sind jedem geläufig, der sich ein bisschen für Biere außerhalb Bayerns interessiert. Oder der schon mal im Dänemark-Urlaub war.

EM 2016: Und warum steht da nicht "Carlsberg" statt "Probably"?

Jetzt wird es ganz skurril: Carlsberg hat viele Millionen auf den Tisch gelegt, um offizieller Bier-Sponsor der EM zu sein. Und Carlsberg darf trotzdem nicht einmal seinen Marken-Namen auf die Bande pflastern. Dafür gibt es nicht nur für Carlsberg einen rechtlichen Grund: das so genannte "Loi Evin", das seit 1991 in Frankreich gilt und auf den damaligen Sozialminister Claude Evin zurückgeht. Es ist ein Gesetz, das vieles rund um Suchtmittel regelt - unter anderem auch, wo dafür geworben werden darf und wo nicht. Kurzum: Es herrscht in Frankreichs Stadien ein Werbe-Verbot für Alkohol. Deswegen darf Carlsberg nicht einfach "Carlsberg" auf die Bandenwerbung schreiben. Sondern muss sich mit "Probably" behelfen und darauf hoffen, dass die potenziellen Kunden von selbst darauf kommen, welches Bier sich dahinter verbirgt.

lin

Wer ist sie? Dieser schöne EM-Fan macht die Fußball-Welt kirre

Dieser schöne EM-Fan macht die Fußball-Welt kirre

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

Rubriklistenbild: © Screenshot: Twitter

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Hamburger SV gegen Werder Bremen: So sehen Sie die Bundesliga heute live im TV und im Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"

Kommentare