Auch Barzagli unterschreibt

Torwart macht weiter! Buffon verlängert bei Juventus

+
Alles klar für einen neuen Vertrag: Gianluigi Buffon bindet sich bis 2018 an Juventus Turin.

Turin - Gianluigi Buffon wird wohl auch an seinem 40. Geburtstag noch das Trikot von Juventus Turin tragen. Nicht nur die Torwart-Legende unterschreibt einen neuen Vertrag.

Italiens Fußball-Renommierklub Juventus Turin stellt nach dem erneuten Meisterschaftstriumph die Weichen für die Zukunft und verlängert mit Gianluigi Buffon und Andrea Barzagli (früher VfL Wolfsburg).

"Ich bin stolz, dass mir Juve weiter das Vertrauen schenkt. Wir wollen gemeinsam hart arbeiten, um uns noch weiter zu verbessern", sagte Buffon. Juventus-Präsident Andrea Agnelli meinte: "Ich habe zwei Weltmeister und zwei Spieler, die fünf Meisterschaftstiteln gewonnen haben, an meiner Seite. Jetzt arbeiten wir für den sechsten Scudetto in Folge."

Buffon steht auch mit 40 Jahren noch im Tor

Der 38 Jahre alte Torwart Buffon bekommt einen neuen Kontrakt über zwei Jahre bis zum 30. Juni 2018. Zu dem Zeitpunkt wird der Torhüter seinen 40. Geburtstag gefeiert haben.

Bis Juni 2018 soll Buffon vier Millionen Euro pro Saison kassieren. Damit verdient der Keeper wie der deutsche Nationalspieler Sami Khedira etwas weniger als der französische Star Paul Pogba, der 4,5 Millionen Euro pro Saison einstreichen soll. Buffon ist eine Institution bei Juve und hat alle guten, wie auch schlechten Zeiten mit dem Verein durchgestanden. Es ist damit zu rechnen, dass Buffon nach Ende seiner aktiven Karriere weiter an Juve gebunden wird.

sid

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico

Kommentare