Bundesliga am Samstag

Gladbach stoppt Bayern - Hertha besiegt Bayer

+
Lars Stindl bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Foto: Guido Kirchner

Berlin - Der FC Bayern München hat nun auch in der Bundesliga verloren. Borussia Mönchengladbach besiegte den Rekordmeister. 1899 Hoffenheim holte sich spät einen wichtigen Auswärtspunkt beim Aufsteiger FC Ingolstadt.

Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat die erste Bundesliga-Niederlage kassiert. Die Münchner verloren am Samstag mit 1:3 bei Borussia Mönchengladbach. Das Team von Trainer Pep Guardiola hatte im Spitzenspiel des 15. Spieltages zwar die besseren Chancen, doch die Borussia machte die Tore. Damit müssen die Bayern auf die 21. Herbstmeisterschaft warten. Gladbach bleibt mit seinem neuen Coach André Schubert ungeschlagen.

Hertha schaffte durch ein 2:1 gegen Bayer Leverkusen den 400. Bundesliga-Sieg. Mainz gewann beim Hamburger SV mit 3:1. Der FC Augsburg holte sich beim 1. FC Köln einen 1:0-Auswärtssieg. Und in der sechsten Minute der Nachspielzeit gelang 1899 Hoffenheim der 1:1-Ausgleich beim FC Ingolstadt.

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München 3:1 (0:0)

Nun hat es auch den FC Bayern München erwischt. Der Rekordmeister kassierte bei Borussia Mönchengladbach mit 1:3 die erste Bundesliga-Niederlage der Saison. Nach nur fünf Gegentoren in den bisherigen Spielen wurden die Münchner kalt erwischt. Nach dem 0:1 durch Oscar Wendt (54.) waren die Münchner völlig von der Rolle. Lars Stindl (66.) und Fabian Johnson (68.) sorgten für den Gladbach-Sieg. In den zehn Bundesliga-Spielen unter dem neuen Gladbach-Trainer André Schubert hat die Borussia nun acht Mal gewonnen und kein einziges Mal verloren. Immerhin kam nach neunmonatiger Verletzungspause der Franzose Franck Ribéry für die letzte Viertelstunde und traf in der 81. Minute für die Bayern, doch es reichte nicht mehr für den Tabellenführer. Die Münchner müssen auf ihre 21. Herbstmeisterschaft also noch etwas warten.

Hamburger SV - FSV Mainz 05 1:3 (0:1)

Kalt erwischt wurde HSV-Keeper Jaroslav Drobny, der beim Hamburger SV den verletzten René Adler vertrat. Im Liegen sorgte Jairo in der 16. Minute in Tor-des-Monats-Manier für die Mainzer Führung. Nach der Pause legte der Spanier nach, feierte in der 51. Minute mit dem insgesamt zweiten Mainzer Tor-Schuss seinen Bundesliga-Doppelpack. Christian Clemens (76.) machte dann mit einem Konter endgültig alles klar. Johan Djourou (90.) traf für den HSV zu spät. Die Hamburger verpassten es, sich den dritten Sieg am Stück zu holen. Das war ihnen zuletzt im Januar 2011 gelungen. Mainz ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen - eine neue Bestmarke unter Trainer Martin Schmidt.

1. FC Köln - FC Augsburg 0:1 (0:0)

Der 1. FC Köln trifft im eigenen Stadion einfach das Tor nicht mehr. Gegen den FC Augsburg gab es für die Geißböcke zum vierten Mal in Folge kein Heimtor. Selbst ein geschenkter Foul-Elfmeter reichte den Kölnern nicht - FCA-Keeper Marvin Hitz hielt gegen Anthony Modeste (58.). FCA-Stürmer Raul Bobadilla bestrafte dann die Kölner mit seinem Treffer in der 64. Minute. Die schlecht gestarteten Augsburger feierten einen 1:0-Sieg, kommen immer besser in Schwung.

Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen 2:1 (1:1)

Früh traf Hertha im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Die Berliner schienen nach dem Tor von Vladimir Darida in der siebten Minute und der Roten Karte gegen Sebastian Boenisch zehn Minuten später nach einem Foul gegen Yanni Regäsel sicher auf dem Weg zu ihrem 400. Bundesliga-Sieg. Doch in Unterzahl nutzte der Mexikaner Javier Hernandez nach einer guten halben Stunde die erste Torchance zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach einer Stunde sorgte dann John Anthony Brooks doch noch für den Jubiläumssieg der Berlinern.

FC Ingolstadt - TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)

Im ersten Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Ingolstadt und der 1899 Hoffenheim gab es ein ganz spätes 1:1. Der Brasilianer Roger traf für Aufsteiger Ingolstadt (66.) per Freistoß. Mark Uth gelang in der sechsten Minute der Nachspielzeit aber noch der Ausgleichsttreffer. Der neue Hoffenheim-Trainer Huub Stevens ist zumindest für einen Tag nicht mehr Tabellen-Schlusslicht.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
So endete Borussia Dortmund gegen Real Madrid 
So endete Borussia Dortmund gegen Real Madrid 
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen
Calmund im Rollstuhl: So tapfer kämpft er gegen die Schmerzen

Kommentare