Selbstbewusste Engländer

Der Glaube ist zurück bei Manchester United

+
Juan Mata brillierte beim Sieg in Newcastle, ist aber beim CL-Rückspiel in München nicht spielberechtigt.

Manchester - Manchester United kommt rechtzeitig zum Duell mit Bayern München ins Rollen. Höher als beim 4:0 in Newcastle hat das Team zuletzt vor mehr als zwei Jahren gewonnen.

 Vor knapp einer Woche steckte Manchester United noch mitten in einer Saison zum Vergessen. Das von einem Flugzeug über dem Old Trafford aufgezogene Banner „Wrong One - Moyes out“ („Der Falsche - Moyes raus“) markierte den Tiefpunkt einer Tirade gegen den ungeliebten, weil erfolglosen Teammanager David Moyes. Nach dem zwar ermauerten, aber nicht unverdienten 1:1 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Bayern München vom vergangenen Dienstag ist beim englischen Rekordmeister aber ein anderer Wind eingekehrt.

„In Deutschland wird es sehr hart, und wir werden erneut eine ähnliche Leistung wie im Hinspiel abliefern müssen. Aber der Glaube, dass wir es schaffen können, ist zurückgekehrt“, sagte Verteidiger Phil Jones am Samstag nach dem 4:0-Sieg der Red Devils bei Newcastle United, dem höchsten Ligasieg der Moyes-Ära. Höher hat United in der Premier League zuletzt am 18. März 2012 (5:0 gegen die Wolverhampton Wanderers) gewonnen.

Die drei Punkte brachten das Team zwar nur unwesentlich näher an die sieben Punkte entfernten Champions-League-Plätze heran, doch nach dem zehnten Saisonsieg auf des Gegners Platz ist Manchester mittlerweile immerhin das beste Auswärtsteam der Liga. Da scheint es kein Nachteil zu sein, dass am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) in der Allianz-Arena und nicht im Old Trafford gespielt wird.

Auf der Insel hat man zudem sehr wohl registriert, dass der FC Bayern keines seiner drei Spiele seit dem vorzeitigen Gewinn der deutschen Meisterschaft gewonnen hat. Der Mirror hielt süffisant fest, dass Pep Guardiolas Team „nach einer wilden Rotation“ am Samstag in Augsburg (0:1) die erste Ligapleite seit 53 Spielen bezogen hat.

Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass die Bayern etwas an Zug verloren haben, während Manchester zur rechten Zeit in Form kommt. So geriet Moyes regelrecht ins Schwärmen angesichts der Leistung seines Teams im St. James' Park. Besonders Doppeltorschütze Juan Mata erhielt ein dickes Sonderlob: „In seinen Aktionen steckt einfach etwas Magisches.“

Dumm nur, dass der Winterneuzugang vom FC Chelsea in der Königsklasse nicht spielberechtigt ist. Mata ist nicht der einzige Stützpfeiler, der in München zusehen muss: Robin van Persie fehlt aufgrund einer Knieverletzung noch mehrere Wochen, Mittelfeldspieler Ashley Young zog sich in Newcastle Bänderrisse in der Hand zu - und der schmerzende Zeh von Stürmerstar Wayne Rooney hält den gesamten Verein in Atem. „Wir müssen seinen Zeh genau im Auge behalten. Wir werden ihn das gesamte Wochenende über behandeln und sehen, ob wir die Heilung so beschleunigen können“, sagte Moyes. So oder so will das Team noch einmal alles in die Waagschale werfen - oder wie Jones es ausdrückte: „Wir dürfen uns nicht zu schade sein, notfalls auch hässlich zu gewinnen.“

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Horror-Foul überschattet Mainzer Sieg beim FCA
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid live im TV und im Live-Stream
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?

Kommentare