Guardiola begegnet Braunschweig mit Respekt

Bayern-Coach Pep Guardiola weiß um die Gefährlichkeit eines Pokalspiels. Foto: Sergej Dolschenko
+
Bayern-Coach Pep Guardiola weiß um die Gefährlichkeit eines Pokalspiels. Foto: Sergej Dolschenko

München (dpa) - Für Trainer Pep Guardiola ist das Pokalspiel des haushohen Favoriten FC Bayern München gegen den Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig kein Selbstläufer.

Update vom 4. März: Die letzte Niederlage gegen Eintracht Braunschweig kassierte der FC Bayern ausgerechnet im DFB-Pokal. Und zwar im Oktober 1982. Am Mittwochabend treffen beide Mannschaften im DFB-Pokal-Achtelfinale wieder aufeinander. Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Spiel FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt am Mittwochabend live im TV und im Live-Stream sehen können. 

"Auch in der Bundesliga heißt es immer schon vor dem Spiel, dass Bayern München gewinnt", sagte der Spanier vor dem Achtelfinale am Mittwoch. "Pokal ist immer gefährlich, alles kann passieren", sagte Guardiola: "Es ist ein K.o.-Game.".

Er habe den Gegner mit seinem Stab so gut wie möglich analysiert. "Braunschweig hat unseren Respekt verdient", betonte der Katalane. Über mögliche Umstellungen in seiner Startelf verriet er nichts. Es werde die aus seiner Sicht "bestmögliche Mannschaft" für diese Partie auflaufen. Erklärtes Ziel für Guardiola ist der Durchmarsch bis ins Endspiel am 30. Mai: "Ich habe einmal erlebt, wie schön das Finale in Berlin ist", sagte der Bayern-Coach in Erinnerung an den Titelgewinn gegen Borussia Dortmund in der vergangenen Saison.

Fakten zum Pokal-Achtelfinale

Statistische Daten zum Spiel

Rekordsieger

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Mit Spannung erwartet: Was sagt Schweinsteiger?
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
Drama um Bundesliga-Profi: Tumor bei Doping-Probe entdeckt
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
60 Mio. Euro pro Jahr! Wechselt der DFB den Ausrüster?
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los
Riesen-Eklat: Nürnberger gehen auf schwer kranken Russ los

Kommentare