tz-Kolumne

Heinrich heute: Pepe ist gar nicht dick

+
Top-Schauspieler: Pepe (l.).

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über das Champions-League-Finale und Pepe.

Die neue Vereinsfarbe des FC Bayern ist: Schwarz! Denn der ganze Klub, alle Fans, haben sich am Samstag rabenschwarz geärgert, dass nicht Philipp Lahm den Henkelpott in die Luft reckte, sondern schon wieder Sergio Ramos und der radschlagende Fußball-Pfau Ronaldo. Einhellige Meinung: Egal ob Madrid oder Madrid – diese Spanier hätte man packen können und müssen. Zidane coachte so rätselhaft, als wäre er der Möhlmann von Madrid. Und hat Thomas Müller tatsächlich gegen Oblak verschossen, der sich bei Elfern anstellt wie Marianne und Michael beim Ghettorappen? Und dann noch Pepe. Guckst Du, Til Schweiger: DAS ist ein Schauspieler! Pepe führte ein so lächerliches Theater auf, dass England-Legende Gary Lineker zürnte: „Pepe is such a dick!“ Hier müssen wir allerdings widersprechen. Pepe mag ein unerträglicher Fatzke sein, aber er ist doch nicht dick.

Jörg Heinrich

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare