tz-Kolumne

Heinrich heute: Videoschiri Heinrich

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Videobeweis.

Die Bundesliga startet mit einer Revolution. Ab sofort wird der Videobeweis getestet. Die Erprobung soll sich über mehrere Jahre hinziehen. Sie werden sich fragen, warum das so lange dauert. Nun, das System und die Vorbereitungen sind extrem komplex. Zunächst muss die DFL einen Fernseher für den Videoschiri anschaffen. Soll man gleich zum zukunftsweisenden Flachbildgerät greifen, oder noch zur Röhre? Grundig, Saba oder Nordmende? Dann muss ein Sky-Abo her. Aber welcher Tarif? Premium HD oder Basic Online Mega XS CS? Dann braucht der Mann einen Stuhl und eine Brille. Ikea? Fielmann? Das erfordert eine Ausschreibung. So vergehen die Jahre. Falls es nicht klappt, will die DFL künftig den Fußballfan Jörg H. aus Pasing als Videoschiri einsetzen. Bisher lag der Mann immer richtig. Einfach anrufen, der schaut eh zu, und schon ist die Sache geritzt.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare