HSV verpflichtet Olympiasieger Santos aus Brasilien

+
Der Brasilianer Douglas Santos soll die Defensive des HSV verstärkten. Foto: Alejandro Ernesto

Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat kurz vor Transferschluss den brasilianischen Olympiasieger Douglas Santos verpflichtet. Der 22 Jahre alte Linksverteidiger habe den obligatorischen Medizin-Check bestanden und einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, wie der HSV mitteilte.

Die Ablösesumme an den brasilianischen Verein Atlético Mineiro, an den der Abwehrspieler bis 2018 gebunden war, soll nach Medienberichten sieben bis zehn Millionen Euro betragen. Der HSV machte dazu keine Angaben. HSV-Investor Klaus-Michael Kühne hilft bei der Finanzierung. Zuvor hatten die Norddeutschen in diesem Sommer bereits rund 25 Millionen Euro in die Mannschaft investiert.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir kurz vor dem Ende der Wechselfrist mit Douglas Santos unsere Defensive um einen spielstarken und talentierten Akteur verstärken konnten", sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer, der sich das olympische Fußball-Finale zwischen Brasilien und Deutschland live in Rio de Janeiro angeschaut hatte. Bis zum Transferschluss um 18.00 Uhr verhandelte der HSV-Chef den ganzen Tag mit den Beratern von Douglas Santos über die Vertragsmodalitäten und das Gehalt.

Der Brasilianer verfügt bereits über Erfahrungen in Europa. Er spielte in der spanischen Liga bei Granada und in Italien bei Udinese. Zum Testspiel am Abend gegen den Verbandsligisten Strand 08 nach Timmendorf sollte er nicht mitreisen.

Santos soll auf dem linken Flügel dem zuletzt enttäuschenden Matthias Ostrzolek Konkurrenz machen und Flankengeber Filip Kostic unterstützen. Damit entschied sich der HSV gegen die Verpflichtung eines Innenverteidigers. Douglas Santos erhält beim HSV die Rückennummer sechs.

Mannschaft HSV

Spielplan HSV

Mitteilung des HSV

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream

Kommentare