Außenseiter auf Höhenflug

Huth trifft doppelt - Leicester darf weiter träumen

+
Robert Huth im Freudentaumel nach dem Tor gegen Manchester City.

Auch dank eines Doppelpacks von Ex-Nationalspieler Robert Huth werden die Titelträume Leicester City realer. Die Foxes siegten in der englischen Premier League bei Verfolger Manchester City mit 3:1.

Ein Doppelpack von Robert Huth, ein 3: 1-Sieg beim Vize-Meister Manchester City und ein neuer Vertrag mit Topstürmer Jamie Vardy - die schier unglaubliche Höhenflug von Außenseiter Leicester City setzte sich auch auf 25. Spieltag der Premier League fort. Und Teammanager Claudio Ranieri glaubt mittlerweile auch das Erfolgsrezept seiner Schützlinge zu kennen.

„Einen solchen Mannschaftsgeist habe ich in meiner Karriere noch nie erlebt. Ob als Spieler oder auch als Trainer“, sagte der Teammanager der Foxes nach dem Triumph beim Titelverteidiger euphorisiert. Jetzt gelte es, in den letzten 13 Spielen konzentriert zu bleiben und damit den ganz großen Traum zu verwirklichen.

Bei fünf Punkten Vorsprung auf die prominenten Verfolger rückt der erste Titel in der 132-jährigen Vereinsgeschichte in der Tat immer näher. „Jeder bei uns ist einfach happy. Wir können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte Österreichs Nationalmannschafts-Kapitän Christian Fuchs zu Sky Sport News HD. Den Grundstein zum Triumph bei den Citizens hatte Ex-Nationalspieler Robert Huth mit zwei Treffern in der dritten und 60. Minute gelegt.

Da passte es nur ins Bild, dass Goalgetter Vardy nach der Partie seinen Kontrakt um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängerte. Auch der Topscorer der Liga mit 18 Toren begründete seine Entscheidung mit der Atmosphäre rund um das King Power Stadion: „Man hat von Beginn totales Vertrauen in mich gezeigt und es ist unmöglich zu ermessen, wie sehr dieser Glaube mir geholfen hat, mich zu verbessern.“

Verbesserungswürdig bleibt beim FC Liverpool die Konzentrationsfähigkeit. Während sich Teammanager Jürgen Klopp im Aintree University Hospital seinen entzündeten Blinddarm entfernen lassen musste, verspielte seine Mannschaft in der Schlussphase noch einen 2:0-Vorsprung gegen den abstiegsbedrohten FC Sunderland, die Begegnung endete 2:2.

Rund 10.000 der 44.000 Zuschauer an der Anfield Road erlebten indes die beiden Gegentore gar nicht mehr mit. Sie verließen in der 77. Minute vorzeitig das Stadion, um gegen eine für die kommende Saison geplante Preiserhöhung zu protestieren. Die Tickets für die renovierte Haupttribüne sollen zukünftig bis zu umgerechnet 100 Euro (77 Pfund) kosten.

Dass diese Abstimmung mit den Füßen zum Leistungseinbruch im Endstadium der Partie beigetragen haben könnte, bestritt Klopp-Vertreter Pepijn Lijnders indes energisch. „Natürlich hat es die Atmosphäre in der Arena verändert, aber davon waren die Spieler nicht beeinflusst.“

Weltmeister Mesut Özil führte mit seinem vierten Saisontor den FC Arsenal aus der Mini-Krise. Der 27-Jährige leitete den 2:0 (2: 0)-Sieg der Londoner beim AFC Bournemouth ein (23.). Die Gunners beendeten eine Serie von vier Spielen ohne Sieg und kletterten auf den dritten Tabellenplatz.

Ohne den verletzten Bastian Schweinsteiger verspielte Manchester United beim 1:1 (0:0) beim Titelverteidiger FC Chelsea in der Schlussphase einen Sieg. Jesse Lingard (61.) brachte die Gäste in Führung. Diego Costa glich in der Nachspielzeit aus (90.+1) und verhinderte die erste Niederlage für den neuen Blues-Teammanager Guus Hiddink. Chelsea hat als 13. weiter elf Punkte Rückstand auf United auf dem letzten Europapokalplatz.

SID

auch interessant

Meistgelesen

So endete FSV Mainz 05 gegen FK Qäbälä
So endete FSV Mainz 05 gegen FK Qäbälä
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration
Pflichtaufgabe vor Festtag: Tuchel mahnt BVB zur Konzentration

Kommentare